Produkte für PKW / Van / 4x4

Stop the Crash startet in Lateinamerika

Events

Print
 
16/06/2016
Start

In Santiago de Chile fand heute die „Stop the Crash“-Auftaktveranstaltung für die Region Lateinamerika statt. Damit ist die globale Partnerschaft zur Förderung der neuesten lebensrettenden Unfallvermeidungstechnologien auch in Lateinamerika angekommen.

Seit der internationalen Auftaktveranstaltung im Rahmen der zweiten Global High Level Conference on Road Safety in Brasilia im November 2015 hat die „Stop the Crash“-Partnerschaft mit zahlreichen Veranstaltungen rund um den Globus für die Bedeutung aktiver Sicherheitssysteme geworben. Schwerpunkt der heutigen Veranstaltung ist der Einsatz von „Stop the Crash“-Technologien in der Region Lateinamerika. Die Veranstaltung wurde sowohl von der UN Economic Commission for Latin America and the Caribbean (ECLAC) als auch vom chilenischen Ministerium für Transport und Telekommunikation gefördert. Bei dem Event wurden die Vorteile der elektronischen Stabilitätskontrolle (ESC), des Notbremsassistenten (AEB), des Motorrad-ABS (ABS) und der Reifensicherheit eindrucksvoll demonstriert.

Im April dieses Jahres konnte die Kampagne einen wichtigen Etappensieg feiern: Die Vereinten Nationen verabschiedeten eine Resolution, mit der Mitgliedstaaten ausdrücklich aufgefordert werden, aktive Sicherheitssysteme serienmäßig einzuführen.

Im Anschluss an die Fahr-Demonstrationen bei „Stop the Crash“ lud das Global New Car Assessment Programme (NCAP) gemeinsam mit  ECLAC zu einem Regional High Level Road Safety Seminar on Vehicle Safety mit Vertretern des ECLAC, des Automobile Club of Chile (ACCHI), und der  FIA Stiftung ein.

David Ward, Generalsekretär von Global NCAP und Vorsitzender der „Stop the Crash“-Partnerschaft sagte: „Technologien wie ESC können jedes Jahr Tausende Menschenleben in Lateinamerika retten. Es ist jetzt an den Regierungen, die Fahrzeugsicherheitsbestimmungen der UN umzusetzen, damit in den Regionen möglichst bald alle Neufahrzeuge mit diesen Technologien ausgestattet sind.“

Hier können Sie das Stop the Crash Event Programm herunterladen.

 

 

 

 

Anmerkung der Redaktion:

An der „STOPTHECRASH“-Partnerschaft unter der Leitung von Global NCAP beteiligen sich u.a. der ADAC, Autoliv, Bosch, Consumers International, Continental, Denso, Thatcham Research, ZF-TRW sowie die Towards Zero Foundation.

Alle Partner eint das gemeinsame Engagement zur Förderung moderner Fahrsicherheitssysteme im Hinblick auf die Global Goals der Vereinten Nationen und das Jahrzehnt der Verkehrssicherheit  (UN Decade of Action for Road Safety).

Elektronische Stabilitätskontrolle

Die elektronische Stabilitätskontrolle (Electronic Stability Control – ESC) ist eine Anti-Schleudertechnologie, mit der durch einen Kontrollverlust bedingte Unfälle vermieden werden können. ESC ist die bedeutendste Neuerung in Sachen Fahrsicherheit seit Einführung des Sicherheitsgurts und eines der wichtigsten Systeme zur Vermeidung von Unfällen.  

Notbremsassistent

Der Notbremsassistent (Autonomous Emergency Braking –AEB) ist eine moderne Sicherheitstechnologie, die vor einer drohenden Kollision mit anderen Fahrzeugen oder ungeschützten Verkehrsteilnehmern schützen oder zumindest deren Folgen abschwächen kann, indem er das Fahrzeug automatisch abbremst, wenn der Fahrer nicht auf eine drohende Unfallsituation reagiert.

Motorrad-ABS

Das Motorrad-ABS (Anti-Lock Braking System for Motorcycles) verhindert Stürze infolge blockierender Räder und steigert die Fahrsicherheit durch eine optimale Verzögerung.