Produkte für PKW / Van / 4x4

stage_image1_lg

Reifenwissen

Mischbereifung

Was Sie über das Mischen von Reifen an Ihrem Fahrzeug wissen sollten.

Um die optimalen Fahreigenschaften zu erzielen, empfiehlt Continental, an allen Radpositionen Ihres Fahrzeugs die gleichen Reifen zu montieren. Das bedeutet, es sollten an allen vier Radpositionen Reifen derselben Marke, mit dem gleichen Profilbild, der gleichen Reifengröße, dem gleichen Lastindex und dem gleichen Geschwindigkeitssymbol  montiert werden. Insbesondere ist es wichtig, dass die Reifengröße, der Lastindex und das Geschwindigkeitssymbol den Spezifikationen des Fahrzeugherstellers für alle Radpositionen entsprechen. In vielen Ländern ist dies gesetzlich vorgeschrieben. Das Fahren eines Fahrzeugs mit einer nicht empfohlenen Mischung verschiedener Reifengrößen, Konstruktionen und Geschwindigkeitskategorien kann gefährlich und gesetzwidrig sein. Befolgen Sie die Empfehlungen des Fahrzeugherstellers und/oder holen Sie sich Rat von einem ausgebildeten Reifenfachmann, wenn Sie Ihr Fahrzeug auf Reifen anderer Größen, Konstruktionen, Last- oder Geschwindigkeitskennungen umrüsten wollen. 

Warum ist ein Positionswechsel der Reifen am Fahrzeug von Vorteil?

Um einen gleichmäßigen Abrieb und eine maximale Laufleistung zu erzielen, sollten Reifen regelmäßig in ihrer Position am Fahrzeug gewechselt werden. Dabei sollten die Hinweise in der Fahrzeug-Betriebsanleitung zum Wechselmuster und zu den Wechselintervallen befolgt werden.  Wenn vom Fahrzeughersteller nichts anderes angegeben ist, empfiehlt Continental, die Räder achsweise in regelmäßigen Intervallen zu wechseln, zum Beispiel beim Wechsel von Sommer- auf Winterreifen oder alle 5000 bis 10000 km – oder früher, wenn eine ungleichmäßige Abnutzung der Lauffläche auftritt. Wenn sich eine ungleichmäßige Abnutzung der Lauffläche zeigt, sollten die Rad- bzw. Achseinstellungen oder andere mechanische Komponenten am Fahrzeug überprüft und ggf. korrigiert werden.

Reservereifen, die in Dimension und Konstruktion den im Fahrbetrieb befindlichen Reifen entsprechen (die also keine „Notreifen“ sind), sollten in den Zyklus der Positionswechsel mit einbezogen werden. Dabei sollte immer der Fülldruck des Reservereifens überprüft und korrigiert werden.

Der Reifendruck muss entsprechend den Empfehlungen des Fahrzeugherstellers für die jeweilige Radposition eingestellt werden (die Vorgaben für den Reifendruck an der Vorder- und Hinterachse können voneinander abweichen). 

Ein Positionswechsel Ihrer Reifen kann das Reifendruckkontrollsystem (TPMS) beeinflussen. Sehen Sie im Betriebshandbuch für das Fahrzeug nach oder ziehen Sie einen ausgebildeten Fahrzeugexperten zurate, um die entsprechenden Anpassungen oder Rekalibrierungen des Systems vorzunehmen.

Bitte beachten: Die Rollrichtung von Reifen mit laufrichtungsgebundenen Profilen sollte nicht geändert (umgekehrt) werden.

Können Reifen verschiedener Marken und mit unterschiedlichen Profilen an meinem Fahrzeug gemischt verwendet werden?

Wir empfehlen, immer an allen Radpositionen Ihres Fahrzeugs die gleichen Reifen zu montieren. Falls jedoch aufgrund von Verfügbarkeit oder wirtschaftlichen Überlegungen eine Mischbereifung unumgänglich sein sollte, dürfen Marken und Profile gemischt werden, sofern auf einer Achse jeweils die gleichen Profile und Marken montiert sind. Es kann auch zulässig sein, Reifen mit unterschiedlichem Lastindex und Geschwindigkeitssymbol zu mischen, wenn der Lastindex und das Geschwindigkeitssymbol mindestens der Mindestempfehlung des Fahrzeugherstellers entsprechen (erhöhte Tragfähigkeit vs. Standardtragfähigkeit). Die Reifen mit den höheren Werten sollten dann an der Hinterachse montiert werden.

Können verschiedene Profiltiefen gemischt verwendet werden?

Wenn Sie sich entscheiden, nur zwei Reifen an Ihrem Fahrzeug auszutauschen, dann werden die neuen Reifen naturgemäß mehr Profiltiefe haben als diejenigen, die bereits länger in Gebrauch sind. Ein Mischen von Reifen mit verschiedenen Profiltiefen ist generell zulässig. 

Die Reifenindustrie empfiehlt, die neuen Reifen auf der Hinterachse zu montieren. 

Mehr Grip auf der Hinterachse wird im Allgemeinen empfohlen, um einem möglichen Übersteuern und einem Stabilitätsverlust auf rutschigen Straßen vorzubeugen. Manche Autohersteller empfehlen allerdings, die neuen Reifen auf der Vorderachse zu montieren. Wenden Sie sich an Ihren Autohersteller und/oder Reifenfachmann, um weitere Informationen zu erhalten. 

Ausnahmen für zulässige Mischbereifungen (im Sinne unterschiedlicher Reifengrößen)

Manche Fahrzeuge werden bereits ab Werk mit verschiedenen Reifengrößen an der Vorder- und Hinterachse versehen. Im Hinblick auf solche genehmigte Kombinationen verschiedener Reifengrößen sollten Sie die Empfehlungen des Autoherstellers befolgen. 

Profiltiefe

remainingtreaddepth_teaser

Was ist die richtige Reifenprofiltiefe und wie können Sie diese messen? Was sind Abnutzungsindikatoren? 

Erfahren Sie mehr

Ungleichmäßige Abnutzung

irregularwearteaser

Was versteht man unter stufiger, mittiger und einseitiger Abnutzung und was sind die Ursachen?

Erfahren Sie mehr