Produkte für PKW / Van / 4x4

New content item

MLS bereitet sich auf die Saison 2013 vor

MLS

 Votes Print
 
25/01/2013
 

Sohn Brooklyn absolvierte beim FC Chelsea ein Probetraining. Der 13-Jährige spielte mit einem Jugendteam des Topklubs aus London und löste damit auf vielen Sportseiten die Schlagzeilen aus, vielleicht werde der internationale Fußball bald einen zweiten Beckham erleben. Sein Vater, der berühmte David, hatte Ende Januar seine Zukunft noch nicht geklärt. Aus Dubai erklangenLockrufe. Nach seinem Amtsantritt als Technischer Direktor beim Klub Al-Nasr nahm der frühere englische Nationaltrainer Sven-Göran Eriksson den Mittelfeldspieler ins Visier. Der Schwede wollte Beckham in die Vereinigten Arabischen Emirate locken. "Ich werde mit ihm sprechen. Allerdings weiß ich nicht, wohin er letztlich gehen wird", sagte Eriksson in der vorletzten Januar-Woche.

David Beckham und sein Sohn Brooklyn während eines Basketballspiels zwischen Los Angeles Lakers und Miami Heat am 4. März 2012. (Photo: Getty Images)

 

Auch mit dem AC Mailand war "Becks" in Verbindung gebracht worden. Dort hatte David Beckham in den Jahren 2009 und 2010 vielbeachtete Gastspiele gegeben, wenn die nordamerikanische Profi-Liga MLS ihre Pause von Dezember bis März eingelegt hatte. Doch Milan-Trainer Massimiliano Allegri beabsichtigt, den Kader des italienischen Spitzenvereins zu verjüngen. Da passt dann ein 37-Jähriger, selbst wenn er ein Superstar ist wie Beckham, nicht mehr in das Konzept. Der frühere Weltklassespieler von Manchester United, Real Madrid und der englischen Nationalmannschaft fühlt sich selbst noch fit genug, ein oder zwei Jahre weiterzuspielen. Damit ist er ein durchaus begehrtes Transferobjekt auf den internationalen Fußball-Märkten.

Meister Los Angeles trifft zum Start auf Chicago

Derweil bereitet sich die Major League Soccer (MLS) auf die Saison 2013 vor. Diese hatte Beckham nach sechs Spielzeiten mit seinem zweiten Meisterschaftsgewinn bei Los Angeles Galaxy im Dezember 2012 verlassen. Direkt danach hatte es geheißen, der AS Monaco, der aktuell nur noch in der zweiten französischen Liga spielt, wolle Beckham verpflichten. Ähnliche Meldungen kamen von Vereinen aus Australien, China, Russland, Brasilien und Schottland.

Die MLS bedankte sich bei Beckham, der dazu beigetragen habe, die Popularität der Liga weiter zu verbessern. Das Erlebnis nahe Hollywood beendete Beckham nach fünfeinhalb Jahren mit zwei Titeln, drei Finalteilnahmen, 115 Spielen, 18 Toren und 48 Tor-Vorlagen. Die durchschnittliche Zuschauerzahl stieg in den vergangenen Jahren in der MLS von etwa 10.000 auf mittlerweile 20.000, die Zahl der Klubs wurde auf 19 gesteigert. "Ich hoffe, dass ich der MLS etwas gegeben habe. Die Liga ist so gut, dass sie auch ohne mich ausgezeichnet zurecht kommen wird", sagte Beckham nach dem 3:1-Finalsieg gegen Houston Dynamo.

Meister LA Galaxy trifft am 3. März auf Chicago Fire. Im 2012 gewann Galaxy mit 2:0 das Auswärtsspiel, bei dem die Fire-Fans ihr Team feierten. (Photo: Getty Images)

 

Tatsächlich steht die MLS auch ohne den Briten bereits wieder voll in der Vorbereitung auf die neue Spielzeit, die am 2. März beginnt.  Philadelphia gegen Sporting Kansas City, das Kanada-Duell Vancouver-Toronto, Houston gegen DC United, Dallas versus Colorado, Seattle gegen Montreal sowie Chivas USA-Columbus Crew lauten die Begegnungen am Eröffnungstag.Einen Tag später, am 3. März, trifft Meister Los Angeles auf Chicago Fire, Portland misst sich mit New York und San Jose Earthquakes, die 2012 das beste Team der "regular season" waren, erwartet Real Salt Lake.

Landon Donovan ist einer der Superstars der Major League Soccer (MLS). Der US-Nationalspieler von LA Galaxy spielte für Leverkusen, den FC Bayern und Everton. (Photo: Getty Images)

Galaxy-Kapitän Donovan darf länger pausieren

Landon Donovan, der Kapitän von LA Galaxy, der in Europa früher für Bayer Leverkusen, Bayern München und den FC Everton spielte, wird am 4. März 31 Jahre alt. Der Mittelfeldspieler, der auch enorm wichtig für die Nationalmannschaft der USA mit Trainer Jürgen Klinsmann ist, durfte eine längere Pause einlegen. Ende Januar begann das Training bei Galaxy, aber Donovan erhielt von Coach Bruce Arena noch länger frei. Er habe einen längere Pause benötigt nach einem sehr anstrengenden Jahr 2012, sagte Arena, der frühere US-Nationalcoach. "Aber Landon wird definitiv in diesem Jahr wieder für uns spielen", betonte der Coach. Mit dem Iren Robbie Keane wurde der Vertrag langfristig verlängert, wobei Galaxy nicht bekannt gab, um wie viele Jahre der Kontrakt mit dem ehemaligen Topstürmer von Tottenham ausgedehnt wurde.

Im Fall des Brasilianers Juninho konnten die Kalifornier mit dessen früheren Klub Sao Paulo eine neue Vereinbarung erreichen. Juninho war vorher ausgeliehen und erhielt nun einen festen Vertrag in Los Angeles. Keane und Juninho spielen als Offensivspieler eine Schlüsselrolle bei den Hoffnungen von Galaxy, zum Jahresende den dritten Titel in Serie gewinnen zu können.


Die MLS SuperDraft für die Saison 2013 war am 17. Januar in Indianpolis ein Großereignis der Liga, zu dem alle Klubs ihre führenden Repräsentanten schickten. (Photo: Getty Images)

 

Wie andere Klubs begann Los Angeles am 21. Januar ein Trainingslager. Am 17. Januar wurden die "Drafts" durchgeführt, bei denen die Vereine die besten Talente aus den Colleges verpflichten können. Als Meister hatte Galaxy aber als letzter Verein in der ersten Runde den Zugriff auf einen der jungen Spieler. Nach ihrem ersten Pick konnten die 19 Klubs beim "MLS SuperDraft" in Indianapolis eine zweite Pick-Runde durchführen, am 22. Januar fand dann eine Vier-Runden-Draft per Telefonkonferenz statt. Vom 11. bis 15. Januar konzentrierte sich die MLS auf ein Event in Fort Lauderdale in Florida. Dort nahmen die Klubs ihr Scouting vor, als vier so genannte Combine Kader der besten College-Spieler trainierten und Spiele bestritten. Zwar kommen namhafte Stars aus dem Auslands in die MLS, aber die jungen Spieler aus den USA und Kanada bilden letztlich den entscheidenden Unterbau der Liga. Bei den Testspielen vor dem Saisonstart können sich die neuen Profis in den Teams bewähren.