Produkte für PKW / Van / 4x4

New content item

Pirlo fasziniert – Cole triumphiert

MLS

 Votes Print
 
09/03/2016
 

Zum Auftakt der MLS-Saison 2016 gewinnt Meister Portland die Final-Neuauflage gegen Columbus 2:1. Das aufgerüstete Team des New York City FC siegt mit David Villa, Andrea Pirlo aber ohne Frank Lampard beim Debüt von Trainer Patrick Viera 4:3 in Chicago. Zudem überzeugt LA Galaxy mit den Top-Stars Roy Keane, Steven Gerrard, Nigel de Jong und Ashley Cole beim 4:1 gegen D.C. United.


Es war ein Auftakt mit Ausrufezeichen. Der erste Treffer der neuen Saison der Major League Soccer (MLS) war ein absolutes Traumtor – geschossen von Tommy McNamara für den New York City FC. Der Mittelfeldspieler lief aus rund 25 Metern Entfernung auf das Tor von Chicago Fire zu, schlug einen Haken und schlenzte den Ball unhaltbar in den rechten oberen Winkel. Bereits nach zehn Minuten hatte die neue MLS-Spielzeit ihren ersten Helden – der nach dem Spiel rundum zufrieden sein konnte: Sein New York City FC trumpfte am ersten Spieltag groß auf und lieferte den Fans ein unglaubliches Spektakel beim 4:3-Sieg in Chicago. Das Team um die europäischen Top-Stars David Villa und Andrea Pirlo verzauberte die NYCFC-Fans unter den knapp 18.000 Zuschauern im Toyota Park und feierte einen verdienten Erfolg.

Magier am Ball mit hellseherischen Fähigkeiten: Andrea Pirlo liefert beim 4:3 des NYCFC in Chicago eine große Show. (Foto: Getty Images)

 

New Yorks neuer Trainer Patrick Viera, Welt- und Europameister mit Frankreich, feierte somit ein gelungenes Debüt – obwohl er ohne FC-Chelsea-Legende Frank Lampard (Wadenverletzung) auskommen musste. Der Engländer schuftet aber für sein Comeback – und will in diesem Jahr unbedingt die zuletzt verpassten Playoffs erreichen. Neben dem „großartigen“ Trainer Viera nimmt er sich und die beiden anderen Europa-Importe Pirlo und Villa in die Pflicht: „Wir haben eine Verantwortung gegenüber den jungen Spielern. Wir drei haben in Europa eine Menge erreicht und zusammengenommen wohl so ziemlich alles gewonnen, was man gewinnen kann. Nun müssen wir mit unserer Erfahrung das Team unterstützen. Und ich glaube wir drei haben die passende Persönlichkeit. Wir haben jetzt eine ganze Saison vor uns, in der wir das Richtige tun und die Mannschaft hoffentlich zum Erfolg führen können“, sagte der 33-jährige Lampard dem TV-Sender „Eurosport“.

Pirlo zeigte seine Klasse bereits auf dem Feld – und seine Erfahrung in einem lustigen Moment: Als Chicago beim Stand von 2:4 einen Elfmeter zugesprochen bekam, zeigte Pirlo seinem Keeper Josh Saunders im Rücken des Schützen David Accam an, wohin dieser schießen würde. Accam zielte auch wirklich in die von Pirlo angezeigte rechte Ecke, doch Torhüter Saunders hatte dem Italiener nicht geglaubt und war nach links abgetaucht. Im Internet wurde Pirlo im Anschluss dennoch für seine hellseherischen Fähigkeiten gefeiert.

Giovinco zerlegt NY Red Bulls

Nichts zu feiern hatte hingegen Stadtrivale New York Red Bulls. Der Vorjahressieger der letztjährigen Hauptrunde und somit Gewinner des Supporter’s Shield erlitt zum Auftakt eine herbe Enttäuschung. Vor 21.303 Zuschauern unterlag der Favorit dem Toronto FC 0:2. Sieggarant für die Kanadier war wieder einmal Sebastian Giovinco: Der italienische Nationalstürmer und Torschützenkönig der vergangenen Saison traf zum 0:1 (82.) und legte Marco Delgado in der Nachspielzeit das zweite Tor auf.

Auch im EM-Jahr in Topform: Italiens Nationalstürmer Sebastian Giovinco, 2015 Top-Scorer der MLS, führt Toronto zum 2:0-Sieg bei den Red Bulls. (Foto: Imago)

 

Ebenso wie Topscorer Giovinco zeigte sich auch Meister Portland Timbers unbeeindruckt von der Pause zwischen der alten und der neuen Spielzeit. In der Neuauflage des Finals von 2015 setzten sich die Timbers erneut mit 2:1 gegen Columbus Crew durch und feierten vor 21.144 Fans im ausverkauften Stadion einen gelungenen Auftakt. Empfangen wurden die Spieler mit einer außergewöhnlichen 3D-Choreografie der Portland-Fans, die neben dem Meisterpokal und einem Dank an die Mannschaft einen stetigen Farbwechsel zwischen grün und gelb beinhaltete und die Zuschauer und Spieler gleichermaßen faszinierte. „Danke. Was für ein Auftakt unserer Fans“, zeigte sich der englische Timbers-Verteidiger Liam Ridgewill im Anschluss beeindruckt. Trotz der Tribünen-Show und des Sieges musste Portland aber anerkennen, dass Columbus für den Höhepunkt auf dem Rasen sorgte:  Der argentinische Crew-Stürmer Federico Higuain traf kunstvoll per Fallrückzieher zum zwischenzeitlichen 1:1.

Die Fans heißen den Meister in der neuen Saison willkommen: Die Portland-Profis werden gegen Columbus würdig empfangen. (Foto: Imago)

 

Gerrard und Cole überzeugen beim Sieg der LA Galaxy

Als Konkurrent für die Timbers im Titelrennen brachte sich am ersten Spieltag bereits die aufgerüstete Mannschaft von Los Angeles Galaxy in Stellung. Das im Vorjahr in der Knock-out-Runde an Seattle gescheiterte Top-Team fertigte D.C. United vor 25.667 Zuschauern problemlos 4:1 ab und feierte einen grandiosen Auftakt. Mit den neu verpflichteten europäischen Top-Stars Nigel de Jong (Niederlande/31) und Ashley Cole (England/35) in der Startelf hatte Los Angeles nur in der ersten Hälfte Probleme, drehte aber nach dem Seitenwechsel auf und wandelte den 0:1-Rückstand durch eine perfekte Vorstellung in einen 4:1-Erfolg. Irlands Legende Robbie Keane erzielte einen Treffer, Liverpools Urgestein Steven Gerrard bereitete ein Tor vor. Cole wurde nach seinem Debüt sogleich in die MLS-Elf der Woche gewählt – nahm die Auszeichnung aber gelassen: „Wichtiger sind die drei Punkte.“

Gelungener Auftakt in LA: „Insel-Importe“ Ashley Cole und Roy Keane feiern den 4:1-Sieg gegen United. (Foto: Getty Images)