Produkte für Busse und Lkw

New content item

Continental wählt Standort im US-Staat Mississippi für ein künftiges Reifenwerk

09/02/2016
  • Produktion von Lkw- und Busreifen für den nordamerikanischen Markt geplant
  • Langfristige Investition von insgesamt 1,4 Milliarden US-Dollar und Schaffung von 2.500 Arbeitsplätzen vorgesehen
  • Projekt im Rahmen der Wachstumsstrategie von Continental

Hannover, 9. Februar 2016. Das führende Technologieunternehmen Continental hat einen Standort im US-Staat Mississippi für die Errichtung eines neuen Reifenwerks ausgewählt, von dem in Zukunft der nordamerikanische Markt zusätzlich bedient werden soll. Das Unternehmen hat sich mit dem amerikanischen Bundesstaat auf den Kauf eines unbebauten Geländes nahe der Stadt Clinton geeinigt, auf dem eine Fabrik zur Produktion von Nutzfahrzeugreifen gebaut werden soll. Continental hat dabei eine langfristige Investition im Gesamtwert von rund 1,4 Milliarden US-Dollar und die Schaffung von 2.500 Arbeitsplätzen zugesagt, sobald das Werk im nächsten Jahrzehnt seine volle Kapazität erreicht. 

Nikolai Setzer, Vorstandsmitglied von Continental und Leiter der Division Reifen


„Das Projekt ist Teil unserer globalen Wachstumsstrategie. Zuallererst dient das neue Werk unserer Mission, unser Nutzfahrzeugreifengeschäft in Nordamerika auszubauen“, so Nikolai Setzer, für das Reifengeschäft zuständiges Vorstandsmitglied von Continental. „Damit kündigt Continental bereits sein zweites neues Reifenwerk in den USA innerhalb von fünf Jahren an. Wir freuen uns auf eine langfristige und erfolgreiche Geschäftsbeziehung.“ 

Dr. Andreas Esser, Leiter von Continental Nutzfahrzeugreifen


Ein genauer Termin für den Baubeginn wurde noch nicht bekannt gegeben. Das Unternehmen geht jedoch vom ersten Spatenstich innerhalb der nächsten Monate aus in Abstimmung mit der Nachfrage im Markt. Die Serienproduktion von Nutzfahrzeugreifen soll Ende 2019 anlaufen.

Das Reifengeschäft von Continental in Amerika konnte in den letzten fünf Jahren im Marktvergleich ein beständig überdurchschnittliches Wachstum verzeichnen. „Unsere Nutzfahrzeugreifen erfreuen sich bei den Kunden einer ungebremst starken Nachfrage“, bekräftigt Dr. Andreas Esser, Leiter des Geschäftsbereichs Nutzfahrzeugreifen. „Das gilt für neue Lkw- und Busreifen ebenso wie für runderneuerte Reifen – ein Produktzweig, der in Nord-, Mittel- und Südamerika heute stärker wächst, als es unsere bestehenden Kapazitäten erlauben“, so Esser weiter.

Paul Williams, Leiter von Continental Nutzfahrzeugreifen in Nord-, Mittel- und Südamerika


„Das Team hat in den vergangenen Jahren viel Arbeit investiert: Durch ein erweitertes Serviceangebot ist es uns gelungen, Mehrwert für unsere Kunden zu schaffen, indem wir den Speditionen bei der Senkung ihrer Gesamtkosten helfen“, unterstreicht Paul Williams, Leiter Continental Nutzfahrzeugreifen in Nord-, Mittel- und Südamerika. „Das resultiert in einem soliden Wachstum und einer stetig wachsenden Nachfrage nach unseren Produkten. Der gewählte Standort in Mississippi bietet für ein Reifenwerk ideale Voraussetzungen mit qualifizierten Arbeitskräften sowie einer sehr guten geografischen Lage und Infrastruktur. Der Bundesstaat Mississippi hat ein ausgezeichnetes Geschäftsklima geschaffen; der Standort erfüllt alle Anforderungen im Hinblick auf unsere Wachstumspläne.“

Als internationaler Automobilzulieferer, Reifenhersteller und Industriepartner verfügt Continental derzeit weltweit über zehn Produktionsstätten für Lkw- und Busreifen. Die angekündigte Investition ist Teil der Wachstumsstrategie der Division Reifen und verfolgt das Ziel, die Produktionslandschaft weltweit kontinuierlich auszubauen und den Kunden stets exzellente Herstellungsqualität auf höchstem technologischem Niveau zu gewährleisten. Die Division Reifen hat in den zurückliegenden Jahren ihre Produktionskapazität nicht nur in den USA, sondern auch in Russland, China und Europa ausgeweitet, um die globale Nachfrage langfristig besser bedienen zu können.

Continental wird 2016 mit der Erschließung des Geländes beginnen. Der Baubeginn ist im Verlauf des Jahres 2018 geplant. Das Gelände bietet mit einer Größe von 400 Hektar flexible Möglichkeiten, ein Schritt für Schritt wachsendes Reifenwerk aufzubauen.