Produkte für Busse und Lkw

Unternehmen

Unternehmen

Wir möchten unsere Mitarbeiter unterstützen.

article_66w_image1

Der Geschäftsbereich Nutzfahrzeugreifen wächst, eine neue strategische Richtung sowie neue Technologien und Produkte geben den Weg in die Zukunft vor. Diesen Weg können wir nur mit qualifizierten und motivierten Mitarbeitern beschreiten. Diana Hoppe, Leiterin Human Relations (HR), spricht in einem Interview zur Attraktivität des Geschäftsbereichs Nutzfahrzeugreifen als globaler Arbeitgeber:

Frau Hoppe, wie möchten Sie den Geschäftsbereich Nutzfahrzeugreifen als attraktiven Arbeitgeber positionieren?

„Für unsere Mitarbeiter ist das Wachstumspotenzial von Nutzfahrzeugreifen genauso interessant wie die Innovationsstärke, die Bandbreite an technischen Anwendungsbereichen, die anspruchsvollen Prozesse und die Vielzahl der Produkte des Bereichs. Außerdem schätzen sie die flachen Hierarchien hier, die schnelle und effektive Entscheidungen ermöglichen. Das sind zumindest die Erkenntnisse, die wir durch die internationalen Mitarbeiter-Workshops gewonnen haben, die wir letztes Jahr veranstaltet haben, um mehr über die Merkmale zu erfahren, die Nutzfahrzeugreifen zu einem attraktiven Arbeitgeber machen."

Nehmen wir mal an, ich bin absolut zufrieden mit meiner Stelle bei Nutzfahrzeugreifen, was würden Sie mir in puncto Weiterbildung raten?

„Wir unterstützen unsere Mitarbeiter, sich weiterzuqualifizieren, und zwar sowohl in Bezug auf Managementkompetenzen als auch technische, soziale oder methodische Fähigkeiten und Fertigkeiten. Es gibt auch Entwicklungsprogramme, die dem Zugewinn an Projekterfahrung dienen oder die Möglichkeit bieten, funktionsübergreifend zu arbeiten. Das Ziel besteht darin, eventuelle Zweifel unserer Mitarbeiter zu zerstreuen, die sie vielleicht daran hindern, etwas ganz anderes auszuprobieren. Gerade in Bezug auf Zukunftstechnologien ist es wichtig, auch über den Bereich Reifen hinaus zu denken. Continental ist der einzige Automobilzulieferer, dessen Produktpalette Reifen und andere Technologien umfasst, und als solcher haben wir viel zu bieten. Im Bereich Reifentechnologie sind unsere Mitarbeiter dazu angehalten, sich neue Technologien zu erschließen, innovative Produkte zu entwickeln und im Hinblick auf Reifentechnologie immer wieder ihren Horizont zu erweitern.”

Ist es möglich, eine Karriere zu verfolgen, die nicht direkt mit der ursprünglichen Qualifikation zu tun hat?

„Uns geht es bei Nutzfahrzeugreifen schwerpunktmäßig darum, auf die individuellen, oft auch funktionsübergreifenden Karrierepfade unserer Mitarbeiter aufzubauen. Unsere Mitarbeiter sollen eine große Bandbreite an Qualifikationen erwerben können. Wenn ich immer nur dasselbe mache, habe ich nun mal keine Chance, mich in innovativem Denken zu üben. Im besten Fall hat ein Mitarbeiter bereits vor seiner aktuellen Position Berufserfahrung gesammelt, war zuvor in einer anderen Division tätig und hat auch mal im Ausland gearbeitet – ob bei Continental oder bei einem früheren Arbeitgeber. Man erklimmt ja nicht einfach die Karriereleiter und kommt irgendwann mal ganz oben an. Es geht darum, dass man seine eigenen Kompetenzen ausbaut und mehr Verantwortung übernimmt. Es ist wichtig, immer daran zu denken, dass jeder Lebenslauf, jede Karriere einzigartig ist. Und dann darf man nicht vergessen, dass Continental ein weltweit führender Automobilzulieferer ist und nicht „nur“ ein Reifenhersteller. Continental verfügt über ein beeindruckendes Gesamtportfolio, daher können wir auch jenseits der Welt der Reifen viele Perspektiven im Zusammenhang mit Zukunftstechnologien bieten.”

Sind Fremdsprachenkenntnisse nicht auch sehr wichtig?

„Auf jeden Fall! Wir bei Nutzfahrzeugreifen sind international aufgestellt, und Englischkenntnisse sind heute wichtiger als früher. In vielen Bereichen wird heute ganz selbstverständlich Englisch gesprochen, doch die Fremdsprachenkompetenzen einiger Mitarbeiter lassen noch zu wünschen übrig. Ohne Englischkenntnisse ist es jedoch schwierig, in eine zentrale Position zu wechseln oder an internationalen Projekten mitzuwirken. Das hat dazu geführt, dass wir bei der Einstellung neuer Mitarbeiter mehr Wert auf gute Englischkenntnisse legen. Zudem bieten wir zukünftig mehr Sprachschulungen an, um es unseren Mitarbeitern zu ermöglichen, ihre Englischkenntnisse zu verbessern. Die Tatsache, dass Englisch im Unternehmen so eine große Rolle spielt, hat den entscheidenden Vorteil, dass wir uns bei der Suche nach Talenten nicht auf Kandidaten beschränken müssen, die Deutsch sprechen, auch nicht wenn es um Stellen in Deutschland geht.“

Liebe Besucherinnen und Besucher,

Ihre Meinung ist uns wichtig! Helfen Sie uns, unsere Website für Sie zu optimieren und nehmen Sie an unserer kurzen Online-Studie teil.

Als Dankeschön haben Sie die Möglichkeit an unserer Verlosung teilzunehmen: Gewinnen Sie einen von zehn Amazon-Gutscheinen im Wert von je 20 Euro! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Sollten Sie Fragen zu der Studie haben, schreiben Sie bitte an