Produkte für PKW / Van / 4x4

New content item

10 verrückte Marathon-Rekorde

Rekorde

Print
 
27/08/2018
 

Marathon laufen? Wie langweilig… Es sei denn, man läuft Marathon im Weltall, mit Kinderwagen oder als "Star Wars"-Pilot… Hier sind die 10 verrücktesten Marathon-Rekorde.

Die Super-Mama

Diese Mutter mag sich offenbar nicht gerne von ihren Kindern trennen – selbst wenn es darum geht, einen Halbmarathon zu laufen. 2018 nahm Kerstin Bertsch aus Heusenstamm beim Wettbewerb in Frankfurt die Kinder Emil (3 Jahre) und Johanna Sophie (4 Jahre) gleich mit auf die Strecke – im Doppelkinderwagen. Nach 1:31:45 Stunden überquerten die drei die Ziellinie. Der Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde war damit sicher. Und für den Nachwuchs war das mit Sicherheit die Fahrt des jungen Lebens. Wann sonst wird man im Buggy angefeuert? Den nächsten Rekord hat Bertsch schon im vor Augen: Im kommenden Jahr soll auch der Jüngste, Anton (1), mitkommen – dann im Dreier-Wagen.

Super-Mama

Foto: Youtube/Frankfurt Marathon

 

It's Only Rock and Roll…

Der King of Rock’n’Roll, Elvis Presley – auch auf der Marathonstrecke ist er ein König. Vermutlich gibt es von kaum einer Ikone so viele Doppelgänger – einer von ihnen hält den Weltrekord als schnellster Elvis bei einem Marathon. In weißem Jump Suit und mit schwarzer Pomadentolle lief der Brite Ian Sharman den Washington-Marathon 2009 in nur 2:42:52 Stunden. Bestzeiten in Verkleidungen gibt es übrigens viele: Ob der schnellste Clown (Paul Ferndandez, 2:50:44 Stunden), die schnellste Flasche (Natasha Pitman, 3:57:57) oder der schnellste Dinosaurier (Ben Evans, 3:08:07 Stunden) – sie dürfen sich alle als verrückte Rekordhalter bezeichnen.

All in

Dieser Mann musste sich gar nicht erst verkleiden, er behielt einfach seine Arbeitsuniform an und lief am Arbeitsplatz – und zwar im Universum. Denn Tim Peake ist Astronaut. In der Raumstation ISS lief er 2016 parallel zum London-Marathon auf einem Laufband die rund 42 Kilometer in 3:35:21 Stunden und wurde somit zum schnellsten Marathon-Astronauten der Welt, nein, sogar der ganzen Galaxie. Ein Gurtgeschirr zog ihn zusätzlich mit rund 70 Prozent seines Körpergewichts auf das Laufband, um der Schwerelosigkeit entgegenzuwirken. Für Peake fühlte sich das so an, als hätte er beim Marathon noch einen 20-Kilogramm-Rucksack auf dem Rücken. Die schnellste Frau im All gab es übrigens schon vorher: Die US-Astronautin Sunita Williams brauchte 2007 4:24 Stunden für einen Marathon.

TimPeake_Weltall

Foto: Guinness World Records

StarWars

Foto: Guinness World Records

 

Der Dribbelkönig

Nur laufen war ihm wohl zu langweilig: Beim Düsseldorf-Marathon beanspruchte Raphael Igrisianu nicht nur seine Füße, sondern auch die Hände. Der beste deutsche Starter beim letzten Athen-Marathon (3:04:15 Stunden) nahm einen Basketball mit auf die Strecke und wollte gar nicht aufhören zu dribbeln. Immerhin konnte er die Athener Zeit unterbieten und kam nach 3:00:25 Stunden im Ziel an. Und das, nachdem die Herausforderung kurz vor dem Start zu scheitern drohte. Denn dem Ball ging die Luft aus. Erst dreizehn Minuten vor Beginn lieh ihm ein Radfahrer eine Fahrradpumpe – und hatte so seinen Anteil daran, dass Igrisianu in seiner Disziplin zum Weltrekordler wurde.

Ja, ich will!

Ebenfalls beim London Marathon 2018 erzielte Matt Berry einen einzigartigen Rekord: Mit einer Zeit von 2 Stunden und 55 Minuten war er der schnellste Mann, der jemals einen Marathon im Hochzeitskleid absolvierte. Er war nicht der einzige im Kostüm: Mathieu Lavedrin erzielte beim selben Wettbewerb einen Rekord als schnellster Läufer, der in einem "Star Wars"-Kostüm über eine Marathon-Ziellinie lief, in 3:05:27 als Rebellen-Pilot. Klar, die Macht war mit ihm…

 

Ganz schön verstrickt

Multitasking-Fähigkeiten können in vielen Lebensbereichen ein Vorteil sein. Aber bei einem Marathon? Für Susie Hewer reichte es beim London-Marathon 2008 immerhin zum Weltrekord. Denn die Britin brachte das Kunststück fertig, während des Laufes noch einen Schal zu stricken – mit einer Länge von 1,62 Meter: der längste, der jemals während eines Marathon-Laufs gestrickt wurde.

Der geht nach hinten los

Eine neue Perspektive wählte Markus Jürgens beim Hannover Marathon 2017 – denn er lief rückwärts. In Bestzeit. Nie zuvor schaffte es jemand in dieser Disziplin, in weniger als 3:38:27 Stunden die Ziellinie zu überqueren. Jürgens hat durch das Rückwärtslaufen eine ganz neue Sicht auf die Sportart bekommen: „Man schaut beim Laufen in die Gesichter der Mitläufer und sieht sehr deutlich, was sie empfinden“, sagte er danach in einem Interview.

Rückwärts

Foto: Wesselhöft

 

Der Turban Tornado

Ein Haus am Meer, viel Zeit mit den Enkeln verbringen, den Garten in Schuss halten – so stellen sich wahrscheinlich viele ihren Lebensabend vor. Nicht aber Fauja Sing, auch Turban Tornado genannt. Mit stolzen 89 Jahren entschied sich der Inder dazu, seinen ersten Marathon zu laufen. Er hat es geschafft, in 6:54 Stunden. Damit aber noch nicht genug: Auch beim Toronto Marathon ging Singh an den Start und kam nach 8:25:16 Stunden über die Ziellinie –  im Alter von hundert Jahren. Somit wurde er zum ältesten Marathoni aller Zeiten.

Der 15.400-Kilometer-Mann

Rund 12.000 Kilometer legen die Deutschen jährlich mit ihrem Auto zurück. Der Belgier Stefaan Engels macht mehr – und das zu Fuß. 2011 legte der damals 49-jährige eine Gesamtstrecke von über 15.400 Kilometern zurück. Wie das geht? Er lief jeden Tag einen Marathon, also 365 Marathons im Jahr. Damit hatte er sich seinen Guinness-Buch-Eintrag redlich verdient. Der erste war es allerdings nicht. Den konnte sich Engels schon 2008 sichern, als er innerhalb eines Jahres 20 Iron-Man-Triathlons lief.

Hoch hinaus

Mit Weltrekorden kennt sich Michelle Frost aus, denn beim London Marathon 2018 unterbot sie ihren eigenen. Auf Stelzen lief sie die volle Distanz in 6:37:38 Stunden, um Spenden für Betroffene der Motoneuron-Krankheit (MND) zu sammeln. zu sammeln Schon 2008 stellte sie in der gleichen Disziplin mit 8:25 Stunden eine Bestmarke auf, die zehn Jahre Bestand hatte – bis sie selbst wieder zuschlug. Eines war Frost von vornherein sicher: die beste Sicht des gesamten Läuferfeldes.

Stelzen

Foto: Guinness World Records

Wir verwenden Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website zu optimieren. Klicken Sie hier, um weitere Informationen zu erhalten oder um Ihre Cookies-Einstellungen zu ändern.