Produkte für PKW / Van / 4x4

New content item

… und als Belohnung: Pferdeäpfel

Events

Print
 
21/02/2018
 

Entschleunigung und Wettlauf – das passt eigentlich nicht zusammen. Im beschaulichen Dorf Bird-in-hand im US-Bundesstaat Pennsylvania schon. Dort findet jeden September ein sehr ungewöhnlicher Laufwettbewerb statt: ein Halbmarathon durch eine Welt ohne Autos und Elektrizität.


Fotos: Bird-in-hand-Halfmarathon / Garden Spot Village Marathon

 

Immer weiter, einen Fuß vor den anderen, vorbei an Kornfeldern und Kuhweiden, an Pferdekutschen und Strohhüten. Hier gibt es keine Autos, keine Telefone, nicht einmal Strommasten sind zu sehen. Nein, das ist kein Filmset für einen Hollywood-Film über vergangene Zeiten. Dies ist Lancaster County im amerikanischen Bundesstaat Pennsylvania – die Heimat der größten Amisch-Gemeinde in den USA. Rund 80.000 Anhänger der Glaubensgemeinschaft leben hier in Pennsylvania. Amisch leben wie in einer vergangenen Zeit: Ohne Elektrizität, ohne Autos und ohne viele technische Errungenschaften der Neuzeit. Sie fahren mit Pferdekutschen, nähen sich ihre Kleidung selbst und nutzen selbstverständlich keine Handys. Einer der ältesten Orte mit einer rund 300 Jahre alten Siedlungsgeschichte ist der Weiler Bird-in-hand. Und obwohl hier nur rund 400 Menschen hauptsächlich von der Landwirtschaft leben, ist das Dorf weltbekannt. Denn einmal im Jahr, zumeist im September, ist der Ort Gastgeber des Bird-in-hand-Halbmarathons – einer der ungewöhnlichsten Läufe im weltweiten Marathon-Kalender.

Fotos: Bird-in-hand-Halfmarathon / Garden Spot Village Marathon

 

„Dies ist ein Lauf, der die Seele erfrischt und den Körper verändert“, heißt es beim Veranstalter. Und das liegt vor allem an der Umgebung. Idyllische Landschaften, Bauernhöfe, naturverliebte Einwohner – Lancaster County, das ist alles andere als gewöhnlich. Begonnen hat die eher unzeitgemäße Geschichte der kleinen Region im Jahre 1683, denn zu dieser Zeit siedelte die heute als Amish People bekannte Glaubensgemeinschaft aus Deutschland, der Schweiz und dem Elsass über nach Amerika. Zumeist weiß man dieses über den Lebensstil: Einfache Kleidung, keine Elektrizität und ländliches Leben. Manch einer kennt die Welt der Amish People vielleicht noch aus dem Film "Der Einzige Zeuge", in dem Harrison Ford als von Verbrechern gejagter Polizist Zuflucht in einer Amisch-Gemeinde findet. Heute leben noch rund 300.000 Amish People in Kanada und den USA. In Lancaster County leben quasi die Nachfahren der amischen Urväter, sie werden „Amische alter Ordnung“ genannt.

Fotos: Bird-in-hand-Halfmarathon / Garden Spot Village Marathon

 

Doch auch sie begeistern sich für den Laufsport. Hier präsentiert sich die Gemeinde in ihrer ganzen Gastfreundschaft. Am Vorabend des Laufes werden die Teilnehmer von den Amischen bekocht, es gibt ein traditionelles Lagerfeuer und am Vormittag des Lauftages ein buntes Heißluftballon-Fest. Auch der Lauf selbst ist von der amischen Gemeinschaft geprägt. Die Pacemaker – also die Tempomacher – sind von Pferden gezogene Karren oder auch Kutschen der Amish People. „Water, water“, rufen die Kleinsten der Gemeinde in ihrer traditionellen Kleidung und versorgen die Teilnehmer mit Flüssigkeit. Und zwischen atmungsaktiven Laufshirts und besonders gripfähigen Laufschuhen zum Beispiel mit Continental-Sohlen tummeln sich ebenfalls ein paar traditionelle Amisch-Läufer in selbst angefertigten Leinenhemden. Dieser Lauf ist geprägt von der amischen Kultur – auf der Strecke sowie neben der Strecke; mit traditionellem Gebäck, lachenden Kindern und interessanten Gesprächen. Ein Austausch der Kulturen, die so nah beieinander wohnen. Und am Ende winkt eine ganz besondere Medaille, die so sicherlich noch nicht im Regal steht: Ein Hufeisen, das von einem Pferd der Gemeinschaft getragen und von einem Schmied der Gemeinschaft gefertigt wurde.

Fotos: Bird-in-hand-Halfmarathon / Garden Spot Village Marathon

 

Eine wahrhaft einzigartige Auszeichnung allerdings erhalten nur all jene, die gleich zwei Läufe im Amisch-Land in einem Kalenderjahr absolviert haben. Zusätzlich zum Bird-in-Hand-Halbmarathon (nächster Termin: 7. 9.2018) wird bereits im April (nächster Termin: 14.4.2018) ebenfalls in Lancaster County der "Garden Spot Village Marathon" gestartet, ein Wettkampf über die volle Marathondistanz. Wer dann beide Läufe erfolgreich hinter sich gebracht hat, erhält den "Road Apple Award" – eine Handvoll echter Pferdeapfel, gereinigt und künstlich versteinert und auf eine Fotoplatte montiert.

Wir verwenden Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website zu optimieren. Klicken Sie hier, um weitere Informationen zu erhalten oder um Ihre Cookies-Einstellungen zu ändern.