Produkte für PKW / Van / 4x4

Doppelte Spannung auf Sardinien – Der Island X-Prix steht an!

 

Das Warten hat ein Ende! In knapp einer Woche geht der doppelte Extreme-E-Renntag auf Sardinien an den Start. Auf dem Plan stehen zwei aufregende Rennen – aber auch eine Rückkehr zu den Legacy-Programmen des letzten Besuchs.


Extreme E kehrt zurück! Und es wurde auch Zeit: Der „Desert X-Prix“ zum Start der Season 2 liegt bereits einige Monate zurück. Umso besser, dass der Doppel-Renntag auf Sardinien gleich die zweifache Menge Spannung bringt.

Werfen wir einen Blick auf den Zeitplan: Der „Island X-Prix I“ eröffnet das „Double Header“-Event am 06. und 07. Juli 2022, während der „Island X-Prix II“ am 09. und 10. Juli 2022 für einen aufregenden Abschluss sorgt.

Das ist ein interessantes Novum für Extreme E, denn weder in Season 1, noch in der jungen Season 2 mussten die Fahrerinnen und Fahrer so schnell hintereinander ran – und das auch noch an derselben Location. Das bietet die Möglichkeit, über eine Woche hinweg Erkenntnisse zu sammeln und sich an die äußeren Bedingungen anzupassen. Vielleicht bringt genau das den entscheidenden Vorteil, denn Extreme-E-Fans wissen: auf die Details kommt es an.

Das galt schon beim Desert X-Prix zum Start der Season, wo Unwägbarkeiten wie der aufwirbelnde Sand oder halb vergrabene Steine den Teams alles abverlangten. Auf Sardinien wird die Strecke ebenfalls nicht ganz einfach – aber wir sind hier ja auch nicht bei „Relaxed E“.

Die Strecke am Militärstützpunkt bei Capo Teulada wird etwa sieben Kilometer messen und die Teams vor allem mit einer sehr trockenen Hitze herausfordern. Das führt nicht nur zu hohen Außentemperaturen, sondern auch zu Hindernissen auf der Strecke: Der rissige Boden stellt eine ordentliche Herausforderung dar.

Man muss bei rasenden Geschwindigkeiten auf Geröll oder Büsche achten, während man die beste Route wählt – denn wie schon in der Wüste wird es jede Menge Platz zum Überholen geben. Das wird nicht nur die für Menschen hinter dem Steuer, sondern auch den elektrischen Odyssee 21 eine ordentliche Prüfung. Aber keine Sorge: Der Wagen und seine CrossContact-Reifen sind für genau solche Challenges gedacht. 

Der aktuelle Tabellenstand

Vor dem Start des Island X-Prix sieht das aktuelle Ranking so aus:

1. Rosberg X Racing – 30 Punkte
2. Acciona | Sainz – 18 Punkte
3. X44 – 15 Punkte
4. Chip Ganassi – 12 Punkte
5. McLaren – 10 Punkte
6. Xite Energy Racing – 8 Punkte
7. Andretti United – 6 Punkte
8. ABT Cupra – 4 Punkte
9. JBXE – 2 Punkte
10. Veloce – 1 Punkt

Wir haben uns die Teams im Rennen um den Titel bereits einmal genauer angeschaut. Einen Überblick über alle Fahrerinnen und Fahrer findet ihr hier:

Das Rennen um den Titel – Part 1

Das Rennen um den Titel – Part 2

Eine Rückkehr zum Legacy-Projekt

Die Themen „Herausforderung“ und „Hitze“ spielen nicht nur für die Rennen eine Rolle. Im Gegenteil: Extreme E hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf genau solche Orte zu lenken, die vor klimatischen Herausforderungen stehen – und selbst an der Verbesserung mitzuwirken.

Italien wurde 2021 hart von Waldbränden getroffen. Große Areale wurden zerstört, viele Tiere, Menschen und Pflanzen kamen zu Schaden. Extreme E will diese Probleme in den Fokus stellen und auf die verheerenden Folgen des Klimawandels aufmerksam machen. Unter anderem ist das Wissenschaftsteam von Extreme E dabei, um neue Erkenntnisse zu sammeln und über die Probleme zu informieren.

Zudem arbeitet Extreme E mit lokalen NGOs und der MEDSEA Foundation zusammen, um die Situation zu verbessern – wie schon in der ersten Season. Das wird in zwei Bereiche aufgeteilt: „Green Carbon“ und „Blue Carbon“.

Beim „Green Carbon“-Projekt arbeitet Extreme E an der Wiederherstellung von Olivenhainen mit, die im Zuge der Waldbrände verloren gingen. Zudem betreibt Extreme E eine lokale Kampagne zur Verhütung von Waldbränden.

Das „Blue Carbon“-Projekt hingegen dreht sich um die Erhaltung von Seegras im Mittelmeer. „Posidonia oceania“ bindet schädlichen Kohlenstoff, ist allerdings selbst stark bedroht. Schon im letzten Jahr haben die Wissenschaftler von Extreme E gemeinsam mit MEDSEA an der Wiederherstellung des Seegrases gearbeitet und werden dies nun fortsetzen.

Wie Extreme E mit dem Thema Nachhaltigkeit umgeht und welche Aspekte im Zuge der Rennserie untersucht werden sollen, erzählte Professor Richard Washington bereits im Interview. Seinen Einblick findet ihr hier.