Produkte für Busse und Lkw

Güterverkehr_Symbolbild_mit_Conti_Hybrid_HD3

Continental - Ihr starker Partner

Continental zeigt drei Reifenlösungen für nachhaltigen Personen- und Güterverkehr auf Nah- und Fernstrecken

19/09/2022
Continental_PP_Klaus_Kreipe

„An Continental führt kein Weg vorbei, wenn es um die effiziente und nachhaltige Mobilität der Zukunft geht“, so Klaus Kreipe, der das Erstausrüstungsgeschäfts des Reifenbereichs von Continental in der Region Europa, Mittlerer Osten und Afrika (EMEA) leitet.

  • Konzeptreifen Conti Urban setzt auf nachhaltigeren Nahverkehr. Anteil recycelter und nachwachsender Materialien erhöht sich nach Runderneuerung auf über 90 Prozent
  • Exklusiver Prototyp: Spezialreifen für neuartigen Trailer, der Diesel-Lkws hybridisiert
  • Langstrecke: Weiterentwickelter EfficientPro Gen 3+ mit geringerem Rollwiderstand

Hannover, 19. September 2022. Continental präsentiert auf der IAA Transportation 2022 in Hannover besonders innovative Reifenlösungen für einen nachhaltigeren Personen- und Güterverkehr auf Nah- und Fernstrecken. So präsentiert der Reifenhersteller mit dem Conti Urban erstmals einen Konzeptreifen, der speziell auf den elektrifizierten Bus- und Lieferverkehr der Zukunft ausgelegt wurde. Der Anteil nachwachsender und recycelter Materialien in diesem Prototypen, der bereits eine Straßenzulassung hat und zeitnah in eine Erprobungsphase mit Kunden überführt werden könnte, liegt bei knapp 50 Prozent. Nach einmaliger Runderneuerung steigt dieser Anteil auf mehr als 90 Prozent. Zudem wurde der Konzeptreifen speziell geräuschoptimiert. Mehr Nachhaltigkeit ist aus Sicht von Continental im städtischen Nah- und Lieferverkehr unabdingbar. Insbesondere, da die Nachfrage nach innerstädtischem Personen- und Gütertransport kontinuierlich steigt, nehmen auch die Zulassungszahlen von elektrifizierten Stadtbussen zu. Laut dem Europäischen Automobilherstellerverband ACEA nahmen die Neuzulassungen von E-Bussen innerhalb der Europäischen Union im Jahr 2021 weiter stark zu. Ihr Marktanteil stieg auf 10,6 Prozent in 2021. Im selben Zeitraum machten E-Busse bereits mehr als 30 Prozent der Bus-Neuzulassungen in der Europäischen Union aus. Marktstudien prognostizieren von 2021 bis 2025 jährliche Wachstumsraten von bis zu 35 Prozent.

Premiere feiert zudem ein Reifen-Prototyp von Continental, dessen Eigenschaften speziell für einen neuartigen Anhänger mit vollelektrischer Antriebsachse ausgelegt wurden. Continental ist exklusiver Entwicklungspartner für dieses innovative Trailer-Konzept der Firma Trailer Dynamics, das darauf abzielt, Lkw-Zugmaschinen durch einen Batterie-elektrisch angetriebenen Anhänger zu hybridisieren und so deren CO2-Ausstoß zu senken.

Mit dem EfficientPro Gen 3+ stellt der Premiumreifenhersteller eine Weiterentwicklung seines besonders in der Lkw-Erstausrüstung bekannten Langstreckenreifens der EfficientPro-Reihe vor. Er ist besonders rollwiderstandsoptimiert und damit sehr energieeffizient.

Continental zeigt auf der Messe zudem ihr digitale Reifenmanagement-System ContiConnect 2.0, das Flottenbetreibern eine permanente Zustandsüberwachung von Reifen bietet und damit Kraftstoffeinsparungen und reduzierte CO2-Emissionen ermöglicht. Durch die Überwachung lassen sich auch vorzeitige Reifenwechsel sowie ungeplante Standzeiten vermeiden.

„Auf der IAA Transportation zeigen wir, welchen Beitrag wir mit unseren Nutzfahrzeugreifen zu mehr Nachhaltigkeit im Nah- und Fernverkehr leisten können. An Continental führt kein Weg vorbei, wenn es um die effiziente und nachhaltige Mobilität der Zukunft geht“, unterstreicht Klaus Kreipe, der das Erstausrüstungsgeschäfts des Reifenbereichs von Continental in der Region Europa, Mittlerer Osten und Afrika (EMEA) leitet.

Konzeptreifen Conti Urban setzt auf nachhaltigeren Nahverkehr

Auf der IAA Transportation feiert Continentals nachhaltiger Konzeptreifen Conti Urban Weltpremiere. Er ist für elektrifizierte Stadtbusse und Lieferfahrzeuge im städtischen Umfeld ausgelegt. Bereits für den Straßenverkehr zugelassen, besteht dieser Konzeptreifen zu rund 50 Prozent aus nachwachsenden und recycelten Materialien. Alle eingesetzten Materialien haben das Potential zeitnah in der Serienproduktion eingesetzt zu werden. Der Laufstreifen des Conti Urban, also der Teil des Reifens mit direkter Verbindung zur Straße, enthält zu 68 Prozent nachwachsende Materialien. Dazu gehören Rapsöl und Silikat, das aus der Asche von Reishülsen gewonnen wird, sowie verantwortungsvoll beschaffter Naturkautschuk. Dieser stammt aus einem gemeinsamen Entwicklungsprojekt von Continental und der Deutschen Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ). Neueste digitale Technologien, lokales Engagement beim Anbau von Kautschuk und eine enge Zusammenarbeit mit starken Partnern schaffen hier Transparenz und eine hohe Rückverfolgbarkeit entlang der kompletten Wertschöpfungskette für Naturkautschuk. Der im Laufstreifen verarbeitete verantwortungsvoll beschaffte Naturkautschuk stammt zu 100 Prozent aus diesem Projekt. Neben wiederaufbereitetem Stahl und Ruß hat Continental zudem sogenanntes Reclaim-Material beim Reifenbau eingesetzt. Hauptsächlich stammt dieses recycelte Gummi aus Continentals innovativem Runderneuerungs- und Recyclingwerk für Lkw-Reifen in Hannover-Stöcken.

Wie ein Großteil der Nutzfahrzeugreifen von Continental ist auch der Conti Urban runderneuerbar. Dabei wird einer intakten Reifenkarkasse durch das Aufbringen eines neuen Laufstreifens neues Leben eingehaucht. Die Weiterverwendung der Karkasse, die einen besonders hohen Anteil der im Reifen eingesetzten Materialien enthält, zahlt sich aus: „Unser Conti Urban steigert seine Nachhaltigkeit mit zunehmender Lebensdauer. Wird der Reifen runderneuert, also die Karkasse mit einem neuen Laufstreifen versehen, erhöht sich der Anteil nachwachsender und recycelter Materialien auf über 90 Prozent“, erklärt Kreipe und fügt hinzu: „Bis 2050 wollen wir 100 Prozent nachhaltig erzeugte Materialien in allen unseren Reifenprodukten einsetzen und vollständige Klimaneutralität entlang unserer gesamten Wertschöpfungskette erreichen.“

Konstruktionsseitig haben die Reifenentwicklerinnen und Reifenentwickler von Continental einen besonderen Fokus auf hohe Energieeffizienz sowie optimierte Geräuschemission gelegt. Eine spezielle Gummimischung, die im Laufstreifen genutzt wird, die verbreiterte Lauffläche des Reifens sowie das speziell angepasste und besonders steife Profil tragen im Vergleich zu einem Conti Urban der aktuellen Generation zu einem um 7 Prozent verringerten Rollwiderstand sowie erhöhter Laufleistung des Reifens bei. Dabei werden – wie immer bei Continental – keine Kompromisse bei sicherheitsrelevanten Performance-Eigenschaften eigegangen.

Zudem wurde das Geräuschverhalten des Konzeptreifens besonders optimiert. Geräuschfrequenzen, die während des Abrollens des Reifens auf der Fahrbahnoberfläche entstehen, wurden beim Conti Urban über einen größeren Bereich verteilt. Das breitere Spektrum unterschiedlicher Frequenzbereiche sorgt im Ergebnis für eine als geringer empfundene Lärmbelästigung. Der Hintergrund: Geräusche mit monotoner Geräuschfrequenz nimmt das menschliche Ohr als besonders unangenehm war. Die Erzeugung unterschiedlicher Frequenzen bei gleicher Lautstärke hingegen trägt dazu bei, dass das individuelle Geräuschempfinden verbessert wird. Damit möchte Continental einen Beitrag dazu leisten, die Lärmbelastung durch städtischen Bus- und Lieferverkehr weiter zu verringern.

Continental präsentiert erstmals Reifen für Trailer mit elektrifizierter Antriebsachse

Ein weiteres Highlight, das Continental auf der IAA Transportation 2022 erstmals vorstellt, ist ein Reifen-Prototyp für einen speziellen Anhänger mit elektrifizierter Antriebsachse. Continental ist exklusiver Entwicklungspartner der Firma Trailer Dynamics, die dieses innovative Konzept eines elektrifizierten Sattelaufliegers während der Messe der Öffentlichkeit vorstellt.

Das Laufflächenprofil des Prototyps ist besonders robust und mit tiefen Traktionselementen wie Lamellen für eine hohe Leistung über die gesamte Lebensdauer des Reifens ausgestattet. Darüber hinaus sorgt eine spezielle Laufflächenmischung für einen ausgewogenen Kombination von Traktion und Laufleistung. Aufgrund der Belastung durch den Vortrieb auf die Antriebsachse wird im Serienreifen eine zusätzlich verstärkte Gürtelplattform verwendet.

„Unser Reifen-Prototyp für Elektro-Trailer begründet ein neues Reifensegment. Er besitzt die Eigenschaften eines Reifens für die Antriebsachse und ist auf das Rekuperieren von Bremsenergie ausgelegt. Gleichzeitig hat er alle Eigenschaften eines klassischen Trailerreifens für den Einsatz auf der ersten und dritten Achse. Im wahrsten Sinne ein Alleskönner speziell für die Hybridisierung von Lkws“, erläutert Kreipe.

Der Prototyp auf Basis eines Conti EcoPlus HT3 + in der Dimension 355/50 R 22.5 verfügt bereits über eine Straßenzulassung und wird derzeit gemeinsam mit Trailer Dynamics erprobt. Die Serienproduktion soll planmäßig 2025 beginnen. Dank der elektrifizierten Antriebsachse des eMega Liner von Trailer Dynamics wird die aus einer Sattelzugmaschine mit Verbrennungsmotor im Handumdrehen ein Hybrid. Der elektrische Anhänger ermöglicht somit eine erhebliche Reduzierung des Dieselverbrauchs und der CO2-Emissionen – nach Angaben des Herstellers um mindestens 20 Prozent.

Conti EfficientPro Gen 3+: Rollwiderstandsoptimiert für das Erstausrüstungsgeschäft

Mit dem Conti EfficientPro Gen 3+ stellt Continental eine Weiterentwicklung ihres besonders in der Lkw-Erstausrüstung bekannten Langstreckenreifens vor. Der Schwerpunkt der Weiterentwicklungen lag auf der Minimierung des Rollwiderstands und damit des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, die im Gütertransport entstehen. Gegenüber seinem Vorgängermodell konnte der deklarierte Rollwiderstand des Conti EfficientPro Gen 3+ für die Lenk- und Antriebsachse in der Dimension 315/70 R 22,5 um rund 9 Prozent verringert werden. In der Dimension 385/55 R 22,5, die für die Lenkachse ausgelegt ist, weist der Reifen einen um etwa 7 Prozent verbesserten Rollwiderstand gegenüber dem deklarierten Wert seines Vorgänger auf. Diese Verbesserungen wurden durch neue Gummimischungen für Reifenkomponenten wie den Laufstreifen und durch eine Modifizierung des Gürtels erzielt. Das sorgt für noch weniger Verformung im Bereich der Aufstandsfläche und damit für einen geringeren Rollwiderstand.

„Wir haben den Conti EfficientPro Gen3+ gezielt überarbeitet, damit unsere Kunden den Kraftstoffverbrauch und somit auch den CO2-Ausstoß ihrer Flotten noch weiter reduzieren können“, erläutert Kreipe.

Interne VECTO-Berechnungen, eine standardisierte Methode zur Berechnung von Fahrzeugenergieverbräuchen, hat ergeben: Bei einer Flotte mittlerer Größe von 500 Fahrzeugeinheiten und einer durchschnittlichen Fahrleistung von je 120.000 Kilometern pro Jahr können durch den Einsatz des Conti EfficientPro Gen3+ im Vergleich zu seinem Vorgänger jährlich CO2-Emissionen von bis zu 465 Tonnen sowie Kraftstoffkosten von etwa 300.000 Euro eingespart werden. 

Digitale Lösungen für integriertes und flottenspezifisches Reifenmanagement

Mit ContiConnect 2.0 zeigt Continental auf der IAA Transportation auch die neueste Generation ihres umfassenden Reifenmanagement-Systems, das durch kontinuierliche digitale Zustandsüberwachung Reifen stets auf ihrem optimalen Leistungsniveau hält. Das spart Kraftstoff ein, reduziert CO2-Emissionen und vermeidet ungeplante Reifenwechsel oder Werkstattbesuche sowie die damit verbundenen kostenintensiven Stillstandzeiten. Kunden, die ContiConnect 2.0 nutzen, profitieren von einer höheren Effizienz ihrer Flotte, reduzierten Kosten sowie einer merklichen Zeitersparnis, da Reifenwartungen vorausschauend geplant und gezielt durchgeführt werden können. Neben der Möglichkeit Reifendruck und -temperatur in Echtzeit zu überwachen, können Flottenmanager künftig Laufleistung, Profiltiefe und damit den Gesamtzustand eines jeden einzelnen Reifens ihrer Flotte nachverfolgen. Mit ContiConnect 2.0 stellt Continental ihren Kunden maßgeschneiderte Lösungen zur Seite, die das Flottenmanagement noch effizienter, bequemer und nachhaltiger gestalten.

Kernstück der Funktionalitäten von ContiConnect ist der Reifensensor. So zeigt der Premiumreifenhersteller auf der Messe auch die neueste Generation seines Sensors, der aus dem Inneren des Reifens dessen Druck, Temperatur und auch die Laufleistung erfassen kann. Je nach Anwendungsfall überträgt er seine Informationen über Radiofrequenz oder per Bluetooth-Protokoll. Die datengestützte Reifeninspektion und das Auslesen von Daten vor Ort ermöglicht auch Continentals eigens entwickelte App, die für alle gängigen Smartphone-Betriebssysteme verfügbar ist.

Continentals Messestand auf der IAA Transportation 2022 befindet sich in Halle H12, Stand C29.

Kontakt
Henry Schniewind
Henry Schniewind

Leiter Externe Kommunikation

Continental Tires

Büttnerstrasse 25

30165 Hannover

+49 (0) 511 938 21810