Produkte für PKW / Van / 4x4

stage_image1_lg

Reifenpflege und Reifenwartung

Profiltiefe

Mit einer 1 Euro Münze können Sie die Profiltiefe der Reifen messen.

Mindestprofiltiefe beachten

Die richtige Mindestprofiltiefe der Reifen ist überlebenswichtig! Das Bremsverhalten Ihres Fahrzeugs auf nasser Fahrbahn ist bei abgefahrenem Reifenprofil deutlich schlechter: Aquaplaning nimmt zu. Tauschen Sie die Reifen deshalb am besten schon vor Erreichen der gesetzlich geltenden Mindestprofiltiefe von 1,6 Millimeter aus. Wir empfehlen 3 Millimeter Mindestprofiltiefe bei Sommerreifen und mindestens 4 Millimeter Profiltiefe bei Winterreifen.


Wie können Sie die Profiltiefe messen?

Sie können ein Profilmessgerät verwenden oder Sie messen die Profiltiefe einfach mit einer 1-Euro-Münze. Halten Sie die Münze in der Mitte sowie am Rand des Reifens in das Profil. Verschwindet der goldene Ring der Münze, ist Ihr Reifenprofil mindestens 3 Millimeter tief. Ansonsten empfehlen wir Ihnen, Ihren Reifenhändler aufzusuchen und Ihre Reifen regelmäßig zu wechseln

Profiltiefe-Reifen-Sommer-TWI

Wie Abnutzungsindikatoren Ihnen helfen

Abnutzungsindikatoren (Tread Wear Indicators, TWI) des Profils sind über den Umfang des Reifens gleichmäßig verteilte Querstege in den Längs-Profilrillen, die bei ca. 1,6 Millimeter Restprofiltiefe auf gleicher Ebene wie die restliche Lauffläche liegen. Eine Restprofiltiefe von 1,6 Millimeter entspricht einem auf breitester Basis akzeptierten Standard, wann Reifen zu ersetzen sind. Dieser Standard der gesetzlichen Mindestprofiltiefe ist von vielen Verkehrsbehörden weltweit in Form von nationalen Vorschriften übernommen worden.

Unser Tipp ist, Ihre Sommerreifen bereits bei 3 Millimeter und Ihre Winterreifen bei 4 Millimeter Restprofiltiefe auszutauschen. 

Sommerreifen sollten bei einer Restprofiltiefe von 3 mm ersetzt werden.

Restprofiltiefe ganz leicht ermitteln

Wir haben daher für verschiedene Sommerreifenlinien den Sommer-TWI (Tread Wear Indicator) eingeführt. Dieser Abnutzungsindikator, speziell für Sommerreifen, zeigt Ihnen an, wenn die Restprofiltiefe von 3 Millimeter erreicht ist. Sobald das Profil bis auf 3 Millimeter abgefahren ist, liegt der Sommer-TWI auf gleicher Ebene wie die restliche Lauffläche und zeigt so an, dass die Nassgriffleistung deutlich reduziert ist. Wir empfehlen Ihnen, Sommerreifen bei einer Restprofiltiefe von 3 mm zu ersetzen, da dies den optimalen Kompromiss zwischen Sicherheit bei Nässe und Wirtschaftlichkeit darstellt.

Da die Profiltiefe für viele Eigenschaften von Winterreifen maßgebend ist, empfehlen wir, Winterreifen bei einer Restprofiltiefe von 4 mm zu ersetzen, um im Winter eine gute Grip-Leistung auf der Straße zu gewährleisten. Sobald das Reifenprofil bis auf 4 mm abgefahren ist, liegt der Winter-TWI auf gleicher Ebene wie die restliche Lauffläche und zeigt so an, dass der Reifen seine Grenze für die Wintereignung erreicht hat.

Können verschiedene Profiltiefen gemischt verwendet werden?

Beim Umtausch von nur zwei Reifen an Ihrem Auto wird die Profiltiefe logischerweise höher ausfallen als bei Reifen, die bereits länger im Gebrauch sind. Ein Mischen von Reifen mit verschiedenen Profiltiefen gilt aber generell als zulässig. Nähere Informationen zur Mischbereifung finden Sie hier.

Allgemeine gesetzliche Anforderungen

In den meisten europäischen Ländern ist für Pkw eine Mindestprofiltiefe von 1,6 mm gesetzlich vorgeschrieben. Als Hinweis für den Verbraucher befinden sich in den Hauptprofilrillen des Reifens Abnutzungsindikatoren, die bei einer Restprofiltiefe von ca. 1,6 mm auf gleicher Ebene wie die restliche Lauffläche liegen.

Darüber hinausgehend empfehlen wir, alle Pkw- Reifen im Straßengebrauch bereits bei folgenden Restprofiltiefen zu ersetzen:

• Sommer-/Hochgeschwindigkeitsreifen, Ganzjahresreifen = 3 mm

• Winterreifen = 4 mm 

Diese Empfehlungen basieren auf unseren Testergebnissen sowie auf Erkenntnissen aus der alltäglichen Praxis, die zeigen, dass Fahrer die Leistungsmerkmale (z. B. Verhalten bei Nässe) ihrer Reifen besser aufrechterhalten können, wenn sie diese ersetzen, bevor die gesetzlich vorgeschriebene Mindestprofiltiefe von 1,6 mm erreicht ist. Dies gilt insbesondere für Winterreifen unter winterlichen Bedingungen, deren Leistungsmerkmale wie z. B. Traktionsvermögen auf Schnee bei Profiltiefen unter 4 mm deutlich herabgesetzt sind.

Uwe Klöppel vom ADAC-FSZ Hannover-Laatzen zeigt, warum die richtige Profiltiefe entscheidend ist und wie man sie ganz einfach herausfindet:


Start

Wir verwenden Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website zu optimieren. Klicken Sie hier, um weitere Informationen zu erhalten oder um Ihre Cookies-Einstellungen zu ändern.