Produkte für PKW / Van / 4x4

Measuring Tire Tread Depth

Profiltiefe messen

Ein abgefahrenes Reifenprofil verschlechtert das Bremsverhalten. Überprüfen Sie daher die Mindestprofiltiefe Ihrer Reifen.

Kurze Fakten: Methoden zur Prüfung der Profiltiefe von Reifen

  • Abnutzungsindikatoren (Tread Wear Indicators, TWI) sind gleichmäßig in den Hauptrillen des Reifenprofils verteilt. Wenn diese mit der Profilebene bündig sind, müssen die Reifen ersetzt werden.
  • Wenn Sie ein Profiltiefenmessgerät besitzen, führen Sie den Messstab in die Rille ein und drücken Sie die Seiten bündig auf das Profil auf. Die Oberseite des Messgeräts zeigt die Profiltiefe der Reifen an.

Kaum etwas an Ihrem Auto muss so viel aushalten wie die Reifen.

Ihre Reifen bilden das wesentliche Bindeglied zwischen Ihrem Fahrzeug und dem Untergrund. Die Lauffläche greift während der Fahrt auf die Straße. Aber wenn sie nicht tief genug ist, verliert Ihr Auto die Traktion und es kommt zu längeren Bremswegen. Flache Profilrillen erschweren die Kontrolle des Fahrzeugs bei nassem Fahrbahnbelag und erhöhen somit das Unfallrisiko im Straßenverkehr. Um Ihre Sicherheit zu gewährleisten, messen Sie die Profiltiefe und den Luftdruck als Teil Ihrer regelmäßigen Fahrzeugwartung.

Die Lauffläche ist das Gummi auf dem Reifen, das die Straße berührt. Die durchschnittliche Profiltiefe von neuen Reifen liegt bei bis zu 8 Millimetern. Während Sie fahren, nutzt sich die Lauffläche durch Reibung ab. Ein Reifen mit einer Profiltiefe von weniger als 1,6 Millimetern (gesetzlich vorgeschriebene Mindestprofiltiefe) verliert an Grip. Bremsweg und Fahrzeugkontrolle sind beeinträchtigt. Diese Reifen sind zum Fahren nicht sicher und müssen ersetzt werden. Die Mindestprofiltiefe von 1,6 Millimetern gilt für Pkw- und Motorradreifen. Bei Leichtkrafträdern hingegen liegt die Grenze bei 1,0 Millimetern.

Bitte beachten Sie, dass das sichere Fahren bei nassen und verschneiten Wetterbedingungen von der Profiltiefe, dem Profildesign und der Gummimischung der Lauffläche Ihrer Reifen beeinflusst wird. Auf nassen oder schneebedeckten Straßen nimmt die Bremsleistung mit geringerer Profiltiefe progressiv ab. Auf nasser Fahrbahn besteht bei abnehmender Profiltiefe zusätzlich ein erhöhtes Aquaplaningrisiko.

Prüfen Sie daher regelmäßig Ihre Reifen, reduzieren Sie Ihre Geschwindigkeit auf nassen und verschneiten Straßen und ziehen Sie einen rechtzeitigen Reifenwechsel in Betracht.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Fahrzeug mit den richtigen Winter-, Sommer- oder Ganzjahresreifen ausgestattet ist. Saisonreifen sind dabei speziell auf die entsprechenden Wetter- und Straßenverhältnisse der Jahreszeit angepasst. Auch für die Profiltiefe von Winterreifen und Sommerreifen ist ein Minimum von 1,6 Millimetern vorgeschrieben. In Deutschland gilt zudem die situative Winterreifenpflicht: Sobald es zu Winterwetter kommt, müssen Winterreifen aufgezogen sein. Als grobe Richtlinie gilt „von O bis O“, von Oktober bis Ostern sind Winterreifen angebracht.

Reifen mit geringer Profiltiefe haben bei nassen Fahrbahnen Probleme damit, den Wasserfilm zu verdrängen. Durch den fehlenden Drainage-Effekt kann es leichter zu Aquaplaning kommen. Neureifen haben wesentlich weniger Probleme mit Aquaplaning und bieten eine gute Straßenhaftung bei hoher Geschwindigkeit.

Ein Tipp: Informieren Sie sich vor Urlaubsreisen ggf. über die gesetzlichen Vorgaben zur Profiltiefe, denn es gibt regionale Unterschiede. Wer in Deutschland mit abgefahrenen Reifen unter der Mindestprofiltiefe unterwegs ist und erwischt wird, muss nach StVZO mit bis zu 90€ Bußgeld und einem Punkt rechnen. Bei einem Unfall mit zu wenig Profiltiefe verlieren Sie zudem unter Umständen wegen grober Fahrlässigkeit den Kfz-Versicherungsschutz.

Abnutzungsindikatoren für die Profiltiefe

Zeit für neue Reifen? Verschleiß mit Abnutzungsindikatoren überprüfen

Abrieb- bzw. Abnutzungsindikatoren (Tread Wear Indicators, TWI) sind eine Reifenverschleißanzeige. Meist ist ein kleiner Pfeil an der Reifenseitenwand zu finden und mit „TWI“ markiert, wo die Reifenverschleiß-Grenze abgelesen werden kann. Es handelt sich um über den Umfang des Reifens gleichmäßig verteilte Querstege in den Längsprofilrillen. Ist der Profilgrund deutlich zu erkennen und befindet er sich auf derselben Höhe wie das Restprofil, müssen die Reifen laut Verschleißanzeige ersetzt werden. 

Einige Winterreifenmodelle sind mit speziellen Abnutzungsindikatoren für Winterreifen versehen. Der Winter-TWI ist seitlich am Reifenrand mit einer Schneeflocke markiert. Bei manchen Sommerreifen sind die zusätzlichen Stege zum Ablesen des Abnutzungsgrades der mit einem Wassertropfen markiert. Sind die Verschleißindikatoren deutlich zu erkennen und auf derselben Höhe wie das Restprofil,  muss die Bereifung ebenfalls ersetzt werden.

Welche Faktoren die Abnutzung und somit die Lebensdauer von Reifen beeinflussen und wie Sie diese verlängern können, erfahren Sie in unserem Ratgeber.

Wie können Sie bei Reifen die Profiltiefe messen?

Haben Sie ein Reifenprofilmesser zur Hand, sollten Sie dieses zum Messen der Profiltiefe verwenden. Setzen Sie die Messstange zwischen die zu messenden Profilblöcke im Hauptprofil an und schieben Sie sie bis auf den Grund. An einem solchen Profiltiefenmesser kann das Profil leicht abgelesen werden. Mit Hauptprofil sind die breiten Profilrillen im mittleren Bereich der Lauffläche gemeint. Alternativ zum Reifenprofilmesser können Sie auch ein kleines Lineal verwenden.

Kontrollieren Sie die Reifenprofiltiefe an unterschiedlichen Stellen. Ein falsch ausgerichtetes Rad kann zu einer ungleichmäßigen Abnutzung der Lauffläche führen. Achten Sie auf Stellen, die abgenutzter aussehen als andere. Das Profil des Reifens sollte anhand der niedrigsten gemessenen Tiefe beurteilt werden.

Sind Sie unsicher, wie Sie an Ihrem Reifen das Profil messen, suchen Sie eine Werkstatt Ihrer Wahl auf.

Ist der Reifen beschädigt?

Achten Sie beim Messen der Lauffläche auch auf Wölbungen oder Einkerbungen. Diese sind ein Anzeichen für eine falsche Radausrichtung oder andere Probleme mit Ihrem Fahrzeug. Suchen Sie bei Reifenschäden immer eine Werkstatt Ihrer Wahl auf.

Halten Sie ebenfalls Ausschau nach Ausbeulungen entlang der Reifenlauffläche und der Reifenseitenwand. Sie können eine Gefahrenquelle darstellen und die Anschaffung neuer Reifen ist unerlässlich.

Finden Sie jetzt den Reifenhändler in Ihrer Nähe: