Produkte für PKW / Van / 4x4

Wann muss ich meine Reifen ersetzen?

Reifenaustausch

Wann muss ich meine Reifen ersetzen?

Kurze Fakten: Wann sollten Reifen gewechselt werden?

  • Sie müssen Reifen ersetzen, wenn die Profiltiefe weniger als 1,6 mm (der gesetzliche Grenzwert) beträgt.
  • Continental empfiehlt, Sommerreifen bei einer Profiltiefe von 3 mm und Winterreifen bei einer Profiltiefe von 4 mm zu wechseln. Ab diesem Punkt sind die Leistungseigenschaften nicht mehr optimal.
  • Alle Reifen (einschließlich Ersatzreifen), die älter als zehn Jahre sind, sollten nicht mehr verwendet und durch neue Reifen ersetzt werden.
  • Prüfen Sie das tatsächliche Alter jedes Autoreifens anhand der Markierungen an der Reifenflanke nach dem „DOT“-Symbol.

Eine häufige Frage zur Reifenwartung betrifft die Lebensdauer. Wie lange halten Reifen, bevor sie ersetzt werden müssen? Dies hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie dem Fahrstil, dem Profildesign des Reifens, dem regionalen Klima, den Straßenbedingungen und wie häufig Sie mit Ihrem Fahrzeug fahren.

Ein weiterer Faktor sind Sie als Fahrzeughalter. Ihnen kommt nicht nur eine wichtige Rolle bei der allgemeinen Fahrzeuginstandhaltung zu, sondern auch bei der 

Reifenpflege und -wartung. Je besser Sie Ihre Reifen pflegen, desto länger halten sie. Sie bestimmen außerdem, wann es an der Zeit ist, die abgefahrenen Reifen durch neue zu ersetzen.

Mit den folgenden Tipps können Sie den Zeitpunkt bestimmen, wann Ihre Reifen das Ende ihrer Lebensdauer erreicht haben.

Eine angemessene Wartung verlängert die Lebensdauer Ihrer Reifen

Continental entwickelt und fertigt seine Reifen derart, dass sie Ihnen über etliche Kilometer treue Dienste erweisen. Sie können für eine möglichst lange Laufleistung Ihrer Reifen sorgen, indem Sie Schäden aufgrund einer unsachgemäßen Verwendung vermeiden. Denn dies könnte die Lebensdauer Ihrer Reifen verkürzen.

Die Bedingungen, unter denen Sie Ihre Reifen täglich einsetzen – Fülldruck, Beladung, Geschwindigkeit, gefährliche Straßenschäden –, spielen eine wichtige Rolle bei der Bestimmung ihrer Gebrauchsdauer. Genauso wichtig sind ein regelmäßiger Radpositionswechsel und eine ordnungsgemäße Lagerung. Da jedoch die Einsatzbedingungen von Auto zu Auto und von Fahrer zu Fahrer sehr unterschiedlich sind, ist es unmöglich, eine einheitliche Vorhersage hinsichtlich der Lebensdauer eines Reifens zu treffen.

Sie können jedoch proaktiv sein und die Gebrauchsdauer Ihrer Reifen durch eine ordnungsgemäße Wartung verlängern. Berücksichtigen Sie die folgenden Tipps, können Sie vermeiden, sich frühzeitig neue Reifen anschaffen zu müssen:

  • Regelmäßig den Reifenfülldruck kontrollieren;
  • Die Position der Räder wechseln (je nach Reifenprofil sollten die Räder entweder von vorne nach hinten oder aber auch über Kreuz getauscht werden);
  • Die Spureinstellung und Achsvermessung regelmäßig kontrollieren und nötigenfalls anpassen lassen;
  • Das Reifenprofil überprüfen: 1,6 mm ist die gesetzlich vorgeschriebene Mindestprofiltiefe, jedoch empfehlen wir nicht, dass die Profiltiefe bei Sommerreifen unter 3 mm und bei Winterreifen unter 4 mm liegt, da ansonsten Grip und Traktion beeinträchtigt werden;
  • Reifen auf sichtbaren Verschleiß oder Beschädigungen überprüfen;
  • Auf die Fahrqualität beim Fahren achten.  

Das Reifenalter überprüfen

Wir verraten Ihnen einen nützlichen Tipp, mit dem Sie das Alter Ihrer Reifen bestimmen können: es steht auf der Reifenseitenwand! Sie können das Alter eines Autoreifens mittels der auf die Seitenwand gedruckten „DOT“-Nummer bestimmen:

  • Reifen, die vor 2000 gefertigt wurden, haben statt vier drei Ziffern, die das Produktionsdatum angeben.
  • In den 1990er-Jahren fügte Continental ein Dreiecksymbol (◄) am Ende der Zeichenfolge hinzu, um Reifen, die in den 1990er-Jahren hergestellt wurden, von denen früherer Dekaden zu unterscheiden.

Beispiel: Ein Reifen mit der DOT-Nummer „DOT XXXXXXX274◄“ wurde in der 27. Woche des Jahres 1994 hergestellt.

Was es bei älteren Reifen zu beachten gilt

Wenn Sie die Seitenwand Ihrer Reifen überprüfen, gilt es einiges zu beachten:

  • Reifen, die vor 2000 gefertigt wurden, haben statt vier drei Ziffern, die das Produktionsdatum angeben.
  • In den 1990er-Jahren fügte Continental ein Dreiecksymbol (◄) am Ende der Zeichenfolge hinzu, um Reifen, die in den 1990er-Jahren hergestellt wurden, von denen früherer Dekaden zu unterscheiden.

Beispiel: Ein Reifen mit der DOT-Nummer „DOT XXXXXXX274◄“ wurde in der 27. Woche des Jahres 1994 hergestellt.

Wie lange halten Reifen?

Es gibt keine technischen Daten, die den Austausch von Reifen ab einem bestimmten Alter fordern. Jedoch sollten Sie beachten, dass für Ihre Reifen genau das gleiche Prinzip wie für jede andere Komponente Ihres Fahrzeugs gilt: Das Alter spielt eine Rolle.

Continental empfiehlt, dass alle Reifen (einschließlich des Reservereifens), die vor mehr als zehn Jahren hergestellt wurden, aus dem Betrieb genommen und durch neue Reifen ersetzt werden.

Diese Faustregel sollten Sie unbedingt befolgen, selbst wenn:

  • die Reifen noch in gutem Zustand sind und aufgrund ihres äußeren Erscheinungsbildes brauchbar erscheinen;
  • das Profil die Mindestprofiltiefe noch nicht unterschritten hat.

Auch wenn Ihre Reifen älter als zehn Jahre sind und noch immer fahrtauglich erscheinen, empfehlen wir dennoch, sich neue Reifen anzuschaffen. Fahrer können sich nicht auf eine visuelle Prüfung auf Gummirisse, Verschleiß der Lauffläche oder andere altersbedingte Erscheinungen verlassen. Selbst wenn Reifen den Anschein machen, perfekt zu funktionieren, sollten Sie deren Alter berücksichtigen und sie ersetzen.

Händlersuche

Reifenschäden

Reifenschäden: Arten und Ursachen

Gehen wir der Sache auf den Grund.

Erfahren Sie mehr

Reifenreparatur

Entsorgung von Reifen

Entsorgung von Reifen

Erfahren Sie mehr über verantwortungsvolle Altreifenentsorgung.

Erfahren Sie mehr