Continental ist Gründungspartner von Extreme E, einer neuen Rennserie, die neue Maßstäbe in der Elektromobilität setzt.

Entwickelt für

die Extreme

Next race
ARCTIC X PRIX Russell Glacier, Kangerlussuaq, Greenland -28 -29 August 2021

Tage
0 0 0 0
0 0 0 0
0 0 0 0
Stunden
0 0 0 0
0 0 0 0
Minuten
0 0 0 0
0 0 0 0
Sekunden
0 0 0 0
0 0 0 0
 


TV-Übertragung

Hier können Sie sich anschauen, wo Sie die Rennen der Extreme E auf der ganzen Welt im TV sehen können. Die Liste der Sender wird vor dem ersten X-Prix am 3. und 4. April 2021 weiter aktualisiert.

Elektrofahrzeuge zu neuen Höchstleistungen bringen

Sie stellen höchste Anforderungen an unsere Reifen und wir stellen uns dieser Herausforderung - um neue Maßstäbe bei Leistung und Sicherheit zu setzen. Und jetzt, da wir Gründungspartner von Extreme E sind, steht ein neues Abenteuer bevor. Begleiten Sie uns in einer Rennserie, die Neuland betritt: Strecken in den unwirtlichsten Winkeln der Welt, robuste Geländewagen mit leistungsstarkem Elektroantrieb und eine Rennserie, bei der ein Sieg nur durch perfekte Abstimmung zwischen Fahrzeug und Fahrer möglich ist. 

Extreme Rennen in den entlegensten Winkeln der Welt

Extreme E – Das Rennen

Max. 9 Teams, aufgeteilt in zwei Gruppen mit einer Fahrerin und einem Fahrer, treten an fünf Locations gegeneinander an.

Denken Sie, dass ein Elektroauto nur für das Fahren in der Stadt geeignet ist? Dann überlegen Sie noch einmal. Die neue Extreme E-Rennserie bringt Sie in die wildesten und ungezähmtesten Regionen des Planeten. Mit Teams von professionellen Fahrern, die unter extremen Bedingungen um den ultimativen Preis kämpfen, war der Motorsport noch nie so elektrisierend wie heute.

Mit dem Schub der Formel E-Serie, in der das weltweite Publikum in nur vier Saisons auf 330 Millionen Zuschauer angewachsen ist, ist die Zeit reif für eine ganz neue Art von Rennveranstaltung. Extreme E führt Hochleistungs-Sport-Geländewagen auf die härtesten Straßenverhältnisse, die man sich vorstellen kann, wo nur die furchtlosesten Fahrer, unterstützt von präzise entwickelter Technologie, Erfolg haben können.

Zum Start von Extreme E werden 9 Teams mit einem Fahrer und einer Fahrerin an 5 Locations an den Start gehen. Und als Gründungspartner der Serie wird Continental spezielle Reifen zur Verfügung stellen, um eine ideale Straßenhaftung zu gewährleisten, ob in der Wüste in Saudi-Arabien, in der Arktis oder im Amazonasgebiet

Extrem viele extreme Orte

Extreme E – St. Helena

Wesentlich für Extreme E ist die RMS St. Helena, ein ehemaliges Schiff der Royal Mail, das unsere unerschrockenen Teilnehmer zu fünf verschiedenen Rennorten auf der ganzen Welt transportiert.

Wesentlich für Extreme E ist die RMS St. Helena, ein ehemaliges Schiff der Royal Mail, das unsere unerschrockenen Teilnehmer zu fünf verschiedenen Rennorten auf der ganzen Welt transportiert.

Das Schiff wurde umgebaut, für mehrere Millionen Euro aufgerüstet und dient gleichzeitig als Operationsbasis und schwimmendes Fahrerlager für die globale Expedition. Es verfügt über eine hochmoderne Werkstatt und dient als zentrales Drehkreuz für Logistik, Kommunikation und Unterbringung.

Wohin führt uns das Extreme E-Abenteuer und welchen Herausforderungen werden die Fahrer sich stellen?

Extreme E – Rennort Wüste

Extreme E wird ein Rennen in der trockenen subtropischen Zone veranstalten.

03. - 04. April 2021: Saudi Arabien, Wadi Rum, al-'Ula

Das erste Rennen der Extreme E findet in der trockenen subtropischen Zone statt. In dieser Wüstenregion, in der mehr Wasser aus dem Boden verdunstet, als durch Niederschlag ersetzt wird, sind die Hauptmerkmale raue Bedingungen, knappes Wasser und karge Landschaften. Allradantrieb ist in dieser Umgebung von entscheidender Bedeutung. Während normale Autos auch über harten Sand fahren können, erfordert das wechselnde Gelände mit Dünen mehr Traktion und Kraft für alle vier Räder.

Extreme E – Rennort indischer Ozean

Die Extreme E veranstaltet eine Küstenetappe im Senegal.

29. - 30. Mai 2021: Senegal, Lac Rose

Das zweite Rennen findet in Senegal, in der Nähe des Lac Rose statt. Die Fahrer haben dabei einen atemberaubenden Blick auf den majestätischen Ozean. In erster Linie müssen sie sich aber auf das Rennen in einem Terrain konzentrieren, das Sand und Meerwasser kombiniert. Auch hier kommt die Bedeutung des Allradantriebs für die Elektro-SUVs ins Spiel, die über eine extreme Sandoberfläche rasen, die zwar hart ist, aber bei weitem nicht so trocken wie in der Sahara.

Extreme E – Rennort Arktis

Extreme E veranstaltet eines seiner spektakulärsten Rennen in der Arktis.

28. - 29. August 2021: Grönland, Kangerlussuaq, Russell-Gletscher

Die Arktis befindet sich an der Spitze der Welt, einem tiefen Ozean, der von treibendem Packeis bedeckt und von gefrorenen Kontinenten und Archipelen umgeben ist. In dieser beeindruckenden Umgebung veranstaltet Extreme E eines seiner spektakulärsten Rennen. Wenn die Temperaturen unter Null nicht schon entmutigend genug wären, wird das Rennen über Eis die Fähigkeiten und die Ausdauer jedes Fahrers auf die Probe stellen. Die Elektrofahrzeuge müssen auf rutschigen Oberflächen bei Höchstgeschwindigkeiten Grip und Traktion behalten. Das bedeutet, dass sie eine Winterreifentechnologie benötigen, die die Klassenbeste ist.


 

Der widerstandsfähigste Reifen aller Zeiten

Extreme E – Continental Reifen

Ein extremes Rennen erfordert extreme Reifen: Continental-Reifen!

Ein extremes Rennen erfordert extreme Reifen

Extreme E ist die extremste Rennserie, die die Welt je gesehen hat. Ein neues Rennen, das unter solch einzigartigen und herausfordernden Bedingungen stattfindet, erfordert einen neuen Reifentyp. Als Gründungspartner von Extreme E tragen wir unseren Teil dazu bei, dass alle Teilnehmer über die bestmögliche Ausrüstung verfügen, um mit allen Herausforderungen fertig zu werden, denen sie gegenüberstehen. Continental hat die Anforderungen der Rennserie sorgfältig geprüft und einen Ultrahochleistungsreifen gebaut, der speziell auf die Bedürfnisse der teilnehmenden Teams zugeschnitten ist. Die leistungsoptimierten Reifen sind nicht nur für extreme Bedingungen ausgelegt, sondern auch für die besonderen Anforderungen der rein elektrischen SUVs.

Sengende Hitze oder glühende Kälte; schlammig, sandig oder eisig - egal wie extrem die Bedingungen sind, die Teilnehmer und ihre Fahrzeuge benötigen einen zuverlässigen Reifen, der in jeder Phase des Rennens Grip, Traktion und hervorragende Leistung bietet. Der Continental CrossContact LX, die Basis des für Extreme E entwickelten neuen Reifens, ist ein ausgewogener Ganzjahres-Tourenreifen mit einem speziell entwickelten Profil, der die Traktion und Stabilität auf praktisch jedem Untergrund verbessert. Wir haben seine Stärken weiter verfeinert, um einen brandneuen Reifen speziell für die Bedürfnisse von Extreme E zu entwickeln. Der CrossContact wird den Teilnehmern dabei helfen, die Ziellinie der extremsten Rennserie der Welt sicher zu erreichen.


Rallyefahren war noch nie so elektrisierend

Extreme E – Rennspezifikationen

Alle Extreme E-Teilnehmer verwenden dieselbe standardisierte Ausrüstung: Reifen, Batterie und SUV-Modell

Extrem elektrisch - elektrische SUVs für extreme Rennen

Alle Extreme E Teilnehmer verwenden die gleiche standardisierte Ausrüstung. Hier kommt der Motorsporthersteller Spark Racing Technology ins Spiel. Spark wird ein brandneues elektrisches SUV-Modell für die Offroad-Rennserie entwickeln.

Eine weitere wichtige Komponente der Extreme E-Fahrzeuge wird die Batterie sein. Dasselbe Unternehmen, das die Batterien und Zellen für die ersten vier Saisons der ABB FIA Formel E-Meisterschaft zusammengebaut hat, Williams Advanced Engineering, ist für diesen wesentlichen Punkt verantwortlich.

Die Prototypentests haben im Juli 2019 mit großem Anteil von uns als Gründungspartner und Reifenausrüster begonnen. Jedes Team erhält zwei Sätze Sommer- und Winterreifen, die für verschiedene Leistungs- und Sicherheitsaspekte optimiert sind, die für vollelektrische SUVs erfoderlich sind.

Extreme E – Rennauto

Alle Extreme E-Teilnehmer verwenden dasselbe SUV-Modell, das von Spark Racing Technology gebaut wurde.

Wie man ein vollelektrisches SUV für extreme Rennen baut

Genau wie bei einer traditionellen Rennserie wird Spark Racing Technology eine grundlegende Struktur für alle standardisierten Teile vorgeben und das Chassis an jedes Team übergeben. Jedes teilnehmende Team kann dann auf dieser Plattform einen individuellen Antriebsstrang und eine Karosserie testen und bauen.

Die standardisierten Teile von Spark Racing Technology enthalten folgende Komponenten:

  • Stahlrohrrahmen
  • Federung und Dämpfer
  • Brems- und Lenksystem
  • Crashstruktur und Überrollkäfig.

Die Bereiche, die individuell von den Teams entwickelt werden können, sind der Motor und der Inverter sowie ausgewählte Teile der Karosserie, z. B. die Motorabdeckung, die Seitenschürze, die Lichter sowie die vorderen und hinteren Stoßstangen.

Die Batterien sind mit Motoren der Formel E kompatibel und erzeugen eine maximale Leistung von 470 kW (entspricht ca. 630 PS). Diese neue Batterie wurde speziell für die harten Offroad-Rennen entwickelt und ist für extreme Umgebungen, Straßenverhältnisse und Gelände ausgelegt.

Wie man die Extreme E Rennserie gewinnt

Extreme E ist eine globale Rennmeisterschaft, bei der vollelektrische SUVs in einigen der extremsten Umgebungen der Welt gegeneinander antreten.

Es gibt zwei Renntage pro Veranstaltung. Am ersten Tag finden die Qualifikationsrunden statt, bevor am zweiten Tag die Finalrunden ausgetragen werden. Jedes Team fährt an Tag 1 zwei Rennen in Gruppen mit bis zu vier Autos. Am Ende von Tag 1 ziehen die besten vier in das Halbfinale 1 ein und die letzten vier in das Halbfinale 2, das sogenannte "Crazy Race". Die besten drei aus Halbfinale 1 kommen ins Finale, aber nur einer aus dem Alles-oder-Nichts-"Crazy Race". Der Sieger des Finales gewinnt den X-Prix.

Die Off-Road-Rennen sind ca. 8 km lang, und es werden zwei Runden pro Rennen gefahren. Nach der ersten Runde wechseln die Fahrer, so dass eine Runde von der Fahrerin und eine Runde vom Fahrer gefahren wird. 

Was gerade passiert: