LKW-Fahrverbot 2024 – Wann muss der LKW stehen bleiben?

Daten & Zeiten in der Übersicht

Truck make a break on a highway © Adobe Stock | Björn Wylezich

An bestimmten Tagen im Jahr dürfen LKW nicht fahren. Wann ist das der Fall? Wir fassen alle wichtigen Infos zusammen.

Da die Autobahnen durch Deutschlands Lage als Transitland sehr stark für den Güterverkehr genutzt werden, gibt es an einigen Tage oder zu bestimmten Jahreszeiten Fahrverbote. 

So sollen die Umwelt geschont, Ruhezeiten eingehalten und vor allem der Verkehr entlastet werden. Allgemein gilt daher ein Sonn- und Feiertagsfahrverbot, welches in § 30 StVO geregelt ist. In den Ferienzeiten gilt auf manchen Streckenabschnitten ein sogenanntes Ferienreisefahrverbot, welches in der Ferienreiseverordnung geregelt ist.

An Sonn- und Feiertagen darf von 00:00 – 22:00 Uhr keine entgeltliche Beförderung von Gütern stattfinden. Dazu zählen auch die damit verbundenen Leerfahrten. Dieses Verbot gilt für LKW mit einer zulässigen Gesamtmasse von über 7,5 Tonnen sowie Anhängern hinter dem LKW. Die Feuerwehr, der Katastrophenschutz und ähnliche sind natürlich davon ausgenommen. Auch privat darf der Truck in dieser Zeit genutzt werden.

Ein Fahrverbot gilt jedoch nicht grundsätzlich an jedem Feiertag, sondern nur an bestimmten, vorher ausgewiesenen Daten. Da auch nicht jedes Bundesland gleich viele Feiertage hat, kann es vorkommen, dass an manchen Tagen nur in einigen Bundesländern ein Fahrverbot besteht. 

Truck parking © Adobe Stock | Aufwind-Luftbilder

Das muss vor allem bei der Routenplanung beachtet werden, damit Strecken durch ebendiese Bundesländer vermieden werden können. In Transitregionen kann es jedoch Ausnahmen geben. Weitere Infos dazu erhaltet ihr beim Bundesamt für Logistik und Mobilität.

An folgenden Feiertagen gilt das Feiertagsfahrverbot 2024:

  • 01.01. Neujahr
  • 29.03. Karfreitag
  • 01.04. Ostermontag
  • 01.05. Tag der Arbeit
  • 09.05. Christi Himmelfahrt
  • 20.05. Pfingstmontag
  • 30.05. Fronleichnam (Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland)
  • 03.10. Tag der Einheit
  • 31.10. Reformationstag (Brandenburg, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen)
  • 01.11. Allerheiligen (Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland)
  • 25.12. 1. Weihnachtsfeiertag
  • 26.12. 2. Weihnachtsfeiertag

Das Ferienreisefahrverbot besagt, dass LKW vom 01. Juli bis zum 31. August an Samstagen zwischen 07:00 und 20:00 Uhr auf einigen Autobahnen und Bundesstraßen nicht verkehren dürfen. Um welche Bundesstraßen es sich handelt könnt ihr im § 1 der Ferienreiseverordnung nachlesen

Truck in traffic jam © Adobe Stock | penofoto.de

Hier ist besonders wichtig, dass bei Fahrten über die Grenze beachtet wird, dass in anderen Ländern auch andere Regeln und Fahrverbote herrschen. Es sollte sich im Voraus ebenfalls über die lokalen Regelungen informiert werden, um diese dann mit der Routenplanung durch Deutschland abzugleichen und gegebenenfalls die Strecken anzupassen. 

Wird sich nicht an die Fahrverbote gehalten, kann das auch finanzielle Folgen haben. Der Bußgeldkatalog sieht bei einem Verstoß gegen das Ferienreisefahrverbot eine Strafe von 25 € vor. Wird das Fahrzeug länger als 15 Minuten geführt, sind es schon 60 € und für den Halter, der eine Benutzung länger als 15 Minuten während der verbotenen Zeit zugelassen hat, fallen sogar 150 € an. 

Bei Verstößen gegen das Sonn- und Feiertagsfahrverbot muss etwas tiefer in die Tasche gegriffen werden. Hier kostet eine verbotswidrige Fahrt an einem Sonn- oder Feiertag 120 € und falls diese angeordnet oder zugelassen wurde sogar 570 €. Punkte in Flensburg gibt es für Verstöße jedoch nicht.

Es ist deshalb ratsam, seine Routen entsprechend um die Fahrverbotszeiten herum zu planen, um einem möglichen Bußgeld zu entgehen.

Das Neueste vom Blog