# Reifenwissen

Das Reifenalter

von neuen (ungebrauchten) Motorrad- und Rollerreifen

Die Alterung von Reifen ist ein chemischer und physikalischer Prozess, der langsam abläuft, sofern neue (ungebrauchte) Reifen sachgemäß gelagert werden. Erfolgt die Lagerung gemäß den empfohlenen Bedingungen (z.B. kühl, trocken, nicht direktem Sonnenlicht, Chemikalien und Ozoneinwirkung ausgesetzt), wird der Reifen seine ausgewogenen Produkteigenschaften über einen langen Zeitraum beibehalten.

Ein sachgemäß gelagerter, ungebrauchter Reifen kann aus technischer Sicht bis zu 5 Jahre nach seinem Produktionsdatum als Neureifen verkauft und eingesetzt werden. Hinweis: Die Gewährleistungsfrist beginnt mit dem Kaufdatum des Reifens. 

Continental empfiehlt, dass alle Reifen, die gemäß ihrem einvulkanisierten Produktionsdatum älter als 10 Jahre sind, durch jüngere ersetzt werden. 

ContiTrailAttack 3 Tire Stack

Die Feststellung des Produktionsdatums von Reifen gemäß Datumskennzeichnung

Das Produktionsdatum eines jeden Reifens kann an einer der Reifenseitenwände anhand des vierstelligen, einvulkanisierten Herstellungsdatums ermittelt werden. 

Normalerweise, aber nicht ausschließlich, folgt die Datumskennzeichnung der "DOT"-Markierung und einer herstellerbezogenen alphanumerischen Zeichenkette.

Die letzten vier Zahlen dahinter benennen dabei das Produktionsdatum des Reifens. Die ersten zwei dieser Zahlen weisen die Produktionswoche aus (die Spanne reicht somit von „01 bis „53“). Die letzten beiden Zahlen stehen für das Produktionsjahr (Beispiel: Ein Reifen mit der Kennzeichnung „DOT XXXXXX4521“ wurde in der 45. Woche 2021 hergestellt).

Die Nutzungsdauer von Motorrad- und Rollerreifen

Die Reifenindustrie hat seit langem erkannt, wie wichtig die Rolle der Verbraucher bei der regelmäßigen Pflege und Wartung ihrer Reifen ist. Der Zeitpunkt des Reifenwechsels ist eine Entscheidung, für die der Eigentümer des Reifens verantwortlich ist. Der Reifeneigentümer sollte Faktoren wie Betriebsbedingungen, Wartungshistorie, Lagerungsbedingungen, Sichtkontrollen und dynamische Leistung berücksichtigen. Bei Fragen zur Lebensdauer eines Reifens sollte sich der Verbraucher an einen Reifenspezialisten wenden.

 

Die folgenden Informationen und Empfehlungen sollen Ihnen bei der Entscheidung helfen, wann ein Reifen gewechselt werden muss. 

Reifen sind so konzipiert und gebaut, dass sie viele tausend Kilometer lang hervorragende Dienste leisten. Um den größtmöglichen Nutzen zu erzielen, müssen die Reifen ordnungsgemäß gewartet werden, um Reifenschäden und -missbrauch zu vermeiden, die zum Ausfall des Reifens führen können. Die Lebensdauer eines Reifens ist eine kumulative Funktion der Lager-, Stau-, Rotations- und Betriebsbedingungen, denen ein Reifen im Laufe seines Lebens ausgesetzt ist (Belastung, Geschwindigkeit, Luftdruck, Verletzungen durch Straßenverkehrsunfälle usw.). Da die Betriebsbedingungen sehr unterschiedlich sind, ist eine genaue Vorhersage der Lebensdauer eines bestimmten Reifens in chronologischer Reihenfolge nicht möglich.

 

Der Verbraucher spielt eine wichtige Rolle bei der Reifenwartung.

Reifen sollten aus zahlreichen Gründen aus dem Verkehr gezogen werden, z. B. wenn die Lauffläche bis auf die Mindesttiefe abgefahren ist oder wenn sie beschädigt oder missbraucht wurden (Einstiche, Schnitte, Stöße, Risse, Beulen, zu geringer Luftdruck, Überlastung usw.). Aus diesen Gründen müssen die Reifen routinemäßig, mindestens einmal im Monat, überprüft werden. Die regelmäßige Inspektion wird umso wichtiger, je länger ein Reifen in Betrieb ist. Wenn ein Reifenschaden vermutet oder festgestellt wird, empfiehlt Continental dem Verbraucher, den Reifen von einem Reifenspezialisten überprüfen zu lassen. Der Verbraucher sollte diese Beratung nutzen, um festzustellen, ob die Reifen weiterhin verwendet werden können. Diese Routineinspektion sollte unabhängig davon erfolgen, ob das Fahrzeug mit einem Reifendrucküberwachungssystem (TPMS) ausgestattet ist oder nicht.

Den Verbrauchern wird dringend empfohlen, auf den optischen Zustand ihrer Reifen zu achten. Außerdem sollten sie auf jede Veränderung der dynamischen Leistung wie erhöhten Luftverlust, Geräusche oder Vibrationen achten. Solche Veränderungen könnten ein Hinweis darauf sein, dass ein oder mehrere Reifen sofort aus dem Verkehr gezogen werden sollten, um eine Reifenpanne zu vermeiden. Außerdem sollte der Verbraucher als Erster eine schwere Beschädigung eines Reifens während des Betriebs erkennen und dafür sorgen, dass der Reifen unmittelbar danach untersucht wird.




Händlersuche

Die Alterung von Reifen ist ein chemischer und physikalischer Prozess, der langsam abläuft, sofern neue (ungebrauchte) Reifen sachgemäß gelagert werden.